Mittwoch, 27. August 2014

*Mein Kleiderschrank und ich - ein NähSOMMER*



Erinnert Ihr Euch noch an „Mein Kleiderschrank und ich“ (*hier* zum Nachlesen)? Da ich mir gerade bei den Temperaturen nur schwer vorstellen kann, noch ein Sommerteil zu nähen, wird es Zeit, ein wenig Rückblick zu halten.

 
Ich habe diesen Sommer sehr bewusst genäht, Material und Schnitt mit mehr Sorgfalt ausgewählt, darauf geachtet, dass Farbe und Muster mir stehen und sich mit meinen anderen Sachen kombinieren lassen.

Ich habe  3 einfarbige Shirts genäht (hier, hier und hier) und zu einem eine passende Leggings (hier).

 
Alle Shirts habe ich sehr viel und sehr gerne getragen und werde sie, wenn es kälter wird, auch noch weiterhin unter Strickjacken tragen. Der Jersey ist aus dem Stoffbüro und hat sich wunderbar bewährt. Er hat trotz der vielen Wäschen seine Farbe und Form bewahrt, was mich ganz besonders freut.


Dann habe ich noch 3 Blusen genäht (hier, hier und hier), wovon eine meine absolute Lieblingsbluse geworden ist. Allerdings habe ich gemerkt, dass ich im Frühling und Herbst der absolute Tunika-Fan bin, im Sommer aber lieber doch zu Shirts greife und nur zu besonderen Anlässen eine Tunika oder Bluse anziehe. Eigentlich sehr schade, ob ich das mal ändern kann?

 
Meine FrauFrida aus Jersey und Webware (hier) hingegen habe ich auch sehr viel getragen, vielleicht wegen dem Jersey? Wahrscheinlich aber auch, weil sie farblich zu vielen meiner Sachen paßt.


Kurz vor unserem Sommerurlaub habe ich mir noch ein Blockstreifenshirt genäht (hier). Die heißen Tage über habe ich es quasi von der Wäscheleine aus angezogen, ein Lieblingsteil, aber leider gerade doch schon zu kalt dafür.

 
Neben zwei Tops (hier und hier) waren das meine Sommeroberteile. Außerdem habe ich mir noch eine Leinenhose genäht (hier) und ein tolles FrauLuise-Kleid (hier).


Ein weiteres absolutes Lieblingsteil für heiße Tage war mein geschenktes Kleid (hier) und wenn ich mich entscheiden müsste, wäre das mein allerliebstes Sommerteil. Ein herzliches Dankeschön mit dickem Drücker nochmal ins Stoffbüro :-)


Ich fühlte mich den Sommer über mit meinen genähten Sachen rundherum wohl und immer „gut“ angezogen. Was mich besonders freut, es ist, bis auf zwei Ausnahmen, kein Teil dabei, wo ich denke, da könnte dies noch anders oder jenes besser sein.

Eine Bluse dürfte für meinen Geschmack 2 cm länger sein und die Leinenhose hat so ein, zwei „Macken“, was aber mit daran liegt, dass sie ein Experiment war und ich noch ein bisschen an den Details feilen müsste.

Gewünscht hätte ich mir für diesen Sommer:

  • ein weites, langes Kleid oder Rock (hier habe ich einfach nicht den passenden Stoff gefunden)
  • eine Leggings in pink
  • eine weitere Leinenhose (irgendwie hatte ich nie wirklich Lust eine Hose zu nähen bzw. dann evtl. einen Schnitt abändern zu müssen)
Besonders eine leichte Hose habe ich sehr vermisst, denn nach meiner letzten Sortier- und Aufräum-Aktion war nur noch eine dunkelblaue Leinenhose übrig geblieben. An heißen Tagen habe ich mir sehr ein langes Kleid gewünscht und würde ich zufällig auf den passenden Stoff stoßen, würde ich sogar Ende August noch ein Sommerkleid nähen :-)

Mein Näh-Sommer-Fazit: Ich habe gemerkt, je besser ich ein Kleidungsstück kombinieren kann, umso öfter trage ich es auch. Außerdem kann ich für mich ganz klar sagen, je länger ich über Stoff und Schnitt sowie über die einzelnen Details nachdenke, umso lieber werde ich das fertige Stück auch tragen.

Möchtet Ihr mir vielleicht auch von Eurem Näh-Sommer erzählen? Gerne dürft Ihr auch einen Link zu Eurem Post hier in den Kommentaren hinterlassen. Ich bin sehr gespannt, was Ihr erzählen werdet.

Die nächsten Wochen wird es hier schon die ersten Klamotten für kühlere Tage zu sehen geben, ich brauche einige Shirts und wünsche mir auch noch einen Kuschelhoodie, Ihr dürft also gespannt sein, ein paar wunderschöne Stoffe sind bereits eingetroffen.

Herzlichst,
Tessa

Montag, 25. August 2014

*Sommer wo bist Du??? Kleines DIY*

Richtig kalt ist es hier geworden, bei Euch auch? Es ist zwar strahlender Sonnenschein, aber ein richtig kalter Wind geht... eindeutig LOOP-Zeit :-)


1: 100 x 35 cm leichter Batist (*hier*), 40 x 35 cm Jersey (*hier*), den Batist mit Rollsaum versehen
2: Jersey und Batist aneinandernähen, ich habe eine französiche Naht genäht (*hier*), und den Jersey in drei Streifen schneiden
3: Jersey flechten, die Enden aufeinanderlegen und zusammennähen
4: Anderes Ende des Batist in Falten um das geflochtene Ende des Jerseys legen, absteppen,
FERTIG!



Ein schneller Loop mit kleinem Hingucker :-) Ich bin ganz verliebt in die kleinen Streublümchen und der Loop paßt perfekt zu meiner LangarmLuise (*hier* schon gezeigt) und zu meinem Parka auch... der Herbst könnte also kommen, wobei ich viel, viel lieber den Loop nochmal in den Schrank packen würde...

Habt einen guten Wochenstart,
herzlichst,
Tessa

Freitag, 8. August 2014

*BlockSTREIFEN*

Hallo ihr Lieben,

hier ist es die letzter Zeit ziemlich ruhig und das wird es wohl auch noch etwas bleiben - wir haben Ferien und die genießen wir gerade in vollen Zügen.

Dennoch oder vielleicht gerade deshalb bleibt immer mal einige Zeit, um ein bisschen zu nähen. In dieser Woche ist nochmal ein richtiges Sommer-Lieblingsteil entstanden und da mag ich ja fast ein bisschen mit Euch schimpfen: Wieso bitteschön hat mir denn niemand verraten, dass FrauJulie soooo toll ist? Oder wisst Ihr das etwa auch nicht?


Ich habe bei meiner Version die Arme mit inneliegendem Tunnelzug etwas gerafft (liebe Prülla, hab herzlichen Dank für das Zeigen Deiner tollen FrauJulie). Die Armausschnitte und den Saum habe ich offenkantig gelassen, ich mag das, wenn sich der Jersey schön einrollt.

 
Der Schnitt ist sowas von schnell genäht und weil ich gar nicht glauben konnte, dass das Shirt schon fertig war, habe ich noch flux zwei Riegel angenäht um wenigstens ein bisschen das Gefühl zu haben, ich hätte mir ein Shirt genäht *lach*.



Die Blockstreifen von Lillestoff (leider kann ich sie im Shop nicht finden, ich habe sie im Lagerverkauf direkt gekauft) sind übrigens perfekt für den Schnitt, so schön luftig-leicht.

 
Wäre es nicht schon Mitte August, ich bräuchte ganz sicher noch mehr FrauJulies und auf jeden Fall auch ein Kleid... nunja, der nächste Sommer kommt bestimmt und jetzt weiß ich ja, wie toll der Schnitt ist...

Herzlichst,
Tessa

Für Katharina:

So sieht der Tunnelzug bei mir von innen aus :-)

Montag, 4. August 2014

*FrauLuise*

Heute für Euch eine geänderte FrauLusie:
 

Eigentlich ein Probeteil. Die Idee dafür hatte ich schon länger, da ich mir aber unsicher war, ob ich meine Vorstellungen auch umsetzen kann, war klar, dass ein Probestück her muss und wer näht schon gerne Probeteile? Ich jedenfalls nicht... letzte Woche dann aber hat es mich gepackt und da ist sie nun, die veränderte FrauLuise :-)


Ich habe im Bruch Weite dazugegeben, welche ich dann unter der Brust gerafft habe. Außerdem habe ich das Top insgesamt verlängert und die Saumkante gerundet. Durch die Raffung unter der Brust fällt es mit einer Rundung schöner.


Leider ist der Jersey wirklich ein oller - denn eigentlich ja auch nur ein Probeteil. Gefällt mir aber wirklich gut, da werde ich auf jeden Fall noch ein weiteres Top nähen und mich ärgern, dass ich hier so einen blöden Jersey vernäht habe.

Auf Instagram gab´s vorab die "Entstehung" der Blüte schon live zum mitverfolgen... ich finde so wird das Top gleich ganz besonders...

Herzlichst,
Tessa

Donnerstag, 31. Juli 2014

*PINK*

 
...weil ich ein Mädchen bin
brauche ich zwar eher selten ROSA
aber doch ab und zu PINK...

Dass ich PINK brauche meine ich meist auch nur im Sommer, dann wenn es ganz besonders heiß ist, lustig, oder? Im Frühling, Herbst und Winter ist die Liebe dann meist nicht mehr ganz so groß *lach*.

Jedenfalls meinte ich schon seit ein paar Sommer, dass ich unbedingt eine pinke Ledertasche bräuchte und fast genau so lange lagerte hier schon schönstes Leder. Nur genäht habe ich die Tasche nie. Wieso auch immer...

 

Bis ich dann Hanny, das neue Taschenschnittmuster von FrauLiebstes gesehen habe. Perfekt, wie für meinen pinken Taschentraum gemacht.


Genäht war die Tasche dann auch recht schnell, denn ich hatte sogar den passenden Innenstoff schon gleich mit dem Leder zusammen besorgt. Den finde ich auch soooo schön, grün und pink sind zusammen doch einfach toll, oder?


Weil ich meine Taschen doch auch gerne mal "querrüber" trage, habe ich mir aus Autogurtband noch einen verstellbaren Träger genäht.

linked with RUMS

Weil auf Instagram schon danach gefragt wurde: Meine Ösen haben eine Größe von 14 mm (könnten aber auch noch ein bisschen größer sein), die Karabiner von 55 mm. Und ja, meine Maschine hat bei 6 Schichten Leder ganz schön zu kämpfen gehabt, hat aber keinen Stich ausgelassen *freu*.
 

Auf dem Foto habe ich übrigens meinen geliebten Valeska-Rock mit einer FrauLuise an (hier habe ich beide schonmal vorgestellt).

Herzlichst,
Tessa

Donnerstag, 24. Juli 2014

*Was steht mir?*

Was steht mir? 
Was möchte ich tragen?
Wie lange kann ich das tragen?
Wie lange wird es mir gefallen?



Das sind die Fragen, welche ich mir vor dem Nähen immer wieder stelle (und mich ab und an nicht daran halte) und nicht nur da, auch dann wenn ich Klamotten oder Schuhe kaufe und auch bei all den anderen Dingen, welche ich meine spontan nach Hause tragen zu müssen. Bin ich mir unsicher, lasse ich es (meistens) bleiben.



Was ich ganz sicher weiß: Qualität steht mir viel besser als Quantität :-)
Und noch eines weiß, es steht auch meinem Kleiderschrank viel besser. 

Und soll ich Euch noch was verraten? Ich fühl mich in Bio-Stoffen (ohne Plastik, in Schuhen ohne Chrom-Gift usw.) deutlich wohler und habe auch bei den Kindern einfach ein pudelwohles Gefühl. Nein, einen dicken Geldbeutel habe ich nicht, aber wenige Teil aus Bio-Stoffen sind in der Summe genausoviel wie viele Teile aus Ramsch-Stoff...


Übrigens ist das mit Kauf-Klamotten ja genau das Gleiche. Die FAZ hat es auf dem Punkt gebracht (hier geht es um eine billiger-geht-gar-nicht-mehr-Kette):

 "Vielleicht glauben Sie, P... mache Sie schön. Nein, macht es nicht. P... macht hässlich, weil man Ihnen ansieht, dass Sie sich nichts wert sind und dass andere Ihnen auch nichts wert sind"
 

Den ganzen Artikel gibt es *hier* zu lesen... ich wünschte so sehr, dass hier endlich ein Umdenken stattfindet und fange dann mal bei uns Zuhause an, denn das merke ich immer wieder: Umdenken ist oft viel schwieriger als man denkt.

toller blickdichter Bio-Jersey von *hier*
linked with RUMS

Nachdenkliche, herzliche Grüße,
Tessa

Das hatte ich doch glatt vergessen: Der Schnitt ist eine zum Kleid verlängerte FrauLuise von Schnittreif. Ich habe ein 5 cm breites Bündchen an das Oberteil genäht, welches ca. 2 cm enger ist als das Oberteil. An dieses Bündchen habe ich ein Rockteil in A-Form genäht. Hierbei auf jeden Fall darauf achten, dass das Rockteil abgerundet ist, so fällt es viel schöner :-)

Dienstag, 22. Juli 2014

*Nur fall´s Ihr Euch wundert...*

... wieso es hier so ruhig ist. Die letzte Schulwoche steht an und irgendwie können wir uns vor Abschlussgrillen, Elternabend und Co. kaum retten... und ansonsten sitze ich am Pool und bewache die Kids. Wenn drei zusammen im Wasser toben lasse ich sie lieber keinen Augenblick aus den Augen.

Eindeutiger Vorteil: Ich bin tiefenentspannt und meine Häkeldecke wächst; großer zu verschmerzender Nachteil: Ich schaffe es kaum, das Chaos im Haus halbwegs unter Kontrolle zu halten. Aber mal Hand auf´s Herz, das ist Sommer, oder? Staubwischen kann man auch wenn´s regnet!


Ich liebe es, wenn das Leben draußen stattfindet. Ab nächste Woche haben wir dann auch endlich Ferien, dann wird es sicherlich noch ruhiger hier, denn dann muss darf ich ja schon ab Vormittags meine Füsse in den Pool halten und die Meute bewachen *lach*. Was muss das muss...


Wer trotzdem ein bisschen auf dem Laufenden bleiben möchte, darf gerne *hier* ein luschern, es liegen schon sooooo schöne Herbststoffe hier, die nur darauf warten, vernäht zu werden...


Herzlichst,
Tessa