Sonntag, 29. April 2012

Sonntagssüß


10 Minuten – Brownies (Rezept von hier ganz am Ende), sehr lecker und wirklich schnell! Probiert es mal aus!



Auf der Terrasse sitzen, die Sonne genießen und sich Brownies mit Eis schmecken lassen – hach, das Leben ist schön, oder?

Liebste Sonntagssüß-Grüße
Theresa

Freitag, 27. April 2012

WickelHAARband


Wer so nett fragt, bekommt auch eine Antwort äh ein Bild.  

Aber eins sei vorab gesagt: Besonders gerne mache ich das nicht, ganz davon abgesehen, dass es nicht unbedingt leicht ist, so ein Ding auf dem Kopf zu fotografieren ohne gleich beschrubbt auszusehen. Jedenfalls war das mein erster Eindruck bei Sichtung der Fotos, alle irgendwie ein bisschen Banane. Aber pah, da steht frau ja drüber (jedenfalls ein bisschen), man kann ja nicht jeden Tag umwerfend aussehen! So isses doch, oder?

Hier jedenfalls jetzt mein neues WickelHAARband:


Leider kommen die Farben nicht so gut rüber, dafür aber die leichte Wichmoppfrisur die sich bei mir immer wieder gerne nach einer kleinen Fahrradfahrt einstellt...


Der passende Rock ist auch schon angefangen, mal schauen, wann ich ihn fertig nähe.


Da er aus möglichst vielen Stoffen sein sollte, dauert das bei mir immer soooo lange, weil ich den Stoff hin und her und her und hin lege und wenn ich nicht 100%-ig zufrieden bin es doch wieder verwerfe.



Liebste Grüße
Theresa

Donnerstag, 26. April 2012

♥ DIY - Jerseyblume ♥


Hey Mädels, ich bin baff – Ihr habt mich gestern echt sprachlos gemacht. Und dabei hatte ich noch überlegt, ob ich Euch mein Shirt überhaupt zeigen soll und dann zwischen zwei Terminen geschaut: Wahh, wo kommen denn all die Kommentare her... Hach, ich freu mich *hüpf*. Also vielen lieben Dank!

So, jetzt aber zu der Blume, denn versprochen ist versprochen und das wird nicht gebrochen, großes Indianerehrenwort :-)

Das benötigst Du:


1.       Ovi-Reste-Streifen oder einfache Jersey-Streifen
2.       Filz-Kreis (in etwa so groß, wie der Anstecker werden soll)
3.       evtl. eine Anstecknadel

Los geht’s:

Den Anfang macht bei mir ein Knoten an einem laaaaangen Jerseystreifen.


Diesen nähe ich mittig auf den Filzkreis, lege dann den Streifen einmal um den Knoten und nähe ihn punktuell an.


Jetzt kommt Deine Kreativität mit ins Spiel. Möchtest Du eine Blume, lege den Streifen in Schlingen um die Mitte. Du kannst ihn aber auch kreuz und quer legen oder eben immer im Kreis herum.


Zwischendurch immer mit ein paar Stichen fixieren.

Ist der Filz vollständig bedeckt, brauchst Du nur noch hinten eine Anstecknadel zu befestigen oder die Blume direkt an Dein Kleidungsstück nähen.


Wenn Dir das nicht BUNT genug ist, dann immer her mit Perlen, Knöpfen usw., einfach alles aufnähen...

Und jetzt möchte ich Eure Anstecker sehen!

Liebste Grüße
Theresa

Mittwoch, 25. April 2012

MMM


Der Plan:
April bis Mitte Mai – jede Woche ein Shirt für mich. So oder so ähnlich war / ist der Plan der Ebbe an T-Shirts im Kleiderschrank entgegenzuwirken.

Den Anfang machte dieses hier, gefolgt von diesem und dann, ja dann hätte der Plan sicherlich auch aufgehen können, hätte ich nicht Wickelröcke (die ich nicht wirklich benötigt hätte) und Haarbänder (was ich dringend brauchte, aber gleich so viele? Die anderen zeige ich Euch noch) genäht, hätte ich nicht...

Aber manchmal, da muss ich einfach Farbe unter der Maschine haben und Stoffe mixen und eben nähen, was mir gerade in den Sinn kommt... Kennt Ihr das?

Jetzt aber zum eigentlichen MMM: Gestreift – schön gestreift! 


Ansonsten ganz schlicht, bloß mit einer Ansteckblume verziert.


Entstanden aus den Resten vom Shirt.


Und Streifen, die haben schon ein großes „Verrückt-werd“-Potential, oder? Besonders wenn man, so wie ich (zumindest zeitweise), den Ansporn hat, dass alle Streifen auch farbgleich aufeinandertreffen. Mir schwirrt da jedes Mal der Kopf, aber so was von...

Wenn Ihr auch so ein Blümchen Eucher Eigen nennen wollt, kommt morgen nochmal vorbei, dann zeige ich Euch, wie ich meins gemacht habe.

Mehr genähte Unikate findet Ihr wie immer hier...

Liebste Grüße
Theresa

Montag, 23. April 2012

WickelROCK und WickelHAARband


Schon lange wollte ich unbedingt mal wieder an meinem Projekt Wickelrock (hier schon berichtet) weiter machen... Also einen neuen Versuch gestartet und: 

I love it!

Aber seht selbst:


Und der Stoff, ja bei ihm war es auch Liebe auf den ersten Blick: Vor fast einem Jahr lachte mich dieser Stoff an und ich war mir zuerst sehr unsicher, da Gelb doch eigentlich gar nicht so meine Farbe war. Aber je länger ich ihn mir anschaute, umso besser gefiel er mir und je mehr ich über diese Gelb nachdachte, umso mehr mochte ich es.

Als dann endlich der Tag gekommen war und der Stoff bei uns eingezogen ist und ich ihn herrlich duftend auf die Wäscheleine hängte und in der Sonne trocknen ließ, genau in diesem Augenblick meinte das Krachmacherlinchen sich einige Wochen zu früh auf den Weg machen zu müssen. 

Den Stoff habe ich noch von der Leine genommen und dann – ja das könnt Ihr Euch sicherlich denken, war ich erst mal (und bin es immer noch) schwer verliebt und verzuckert von unserer kleinen Maus und andere Dinge hatte ich dann sowieso auch zu tun.

So wartete der Stoff geduldig auf den nächsten Sommer :-) Toll finde ich ihn immer noch, vielleicht sogar noch ein bisschen mehr, denn spätestens seit hier brauche ich zur Zeit immer irgendwo was Gelbes :-).

Noch länger als einen neuen Wickelrock zu nähen, wollte ich gerne mal ein Wickel-Haarband nähen. Jeden Morgen, wenn mir beim Fahrradfahren der Wind um die Ohren saust denke ich mir, wieso ich nicht schon längst eins genäht habe und an der See, ja da habe ich mich fast schon ein bisschen über mich geärgert, dass ich es immer wieder aufgeschoben habe.

So, da ist es nun:



Und jetzt wünsche ich mir noch so eine Blume, um diese daran zu stecken :-)

Genießt die herrliche Sonne!

Liebste Grüße
Theresa

Sonntag, 22. April 2012

So lecker!


Leckerschmecker Rhabarberkuchen, mit Vanillepudding und ganz viel Streusel – so mögen wir das hier.

Gerne würde ich ja auch mal ein neues Rezept für einen Rhabarberkuchen ausprobieren, denn ich kenne nur dieses eine und habe bisher somit auch nur nach diesem gebacken, aber es ist einfach so lecker, so dass ich doch immer wieder auf dieses zurück greife. Und weil das eben so ist, verrate ich es Euch:

Zuerst wird der Rhabarber geschält, kleingeschnitten und gezuckert. Ich nehme ca. 3 Stangen, aber wie Ihr es mögt, könnt Ihr natürlich mehr oder weniger nehmen.

Dann wird aus
100 g Butter
80 g Zucker
1 Pkt. Vanillezucker
2  Eiern
50 g Schmand
180 g Mehl
1 TL Backpulver

ein Rührteig hergestellt und dieser in einer Springform ca. 15 Minuten bei 180C gebacken.

In der Zwischenzeit schon den Teig für die Streusel aus

200 g Mehl
100 g Zucker
1 Pkt. Vanillezucker
100 g Butter

kneten. Wer mag kann hier noch einen TL Zimt mit untermischen.Wenn Ihr außerdem eine richtig dicke Streuselschicht mögt, dann einfach die Zutaten verdoppeln.

Außerdem bereitet Ihr noch den Pudding vor. Hierfür wie auf der Packung angegeben ein Päckchen Vanillepudding kochen, aber anstatt 500 ml Milch nur 350 ml Milch nehmen. Anschließend noch 100 g Schmand unterrühren.

Wenn der Boden fertig gebacken ist, diesen aus dem Backofen nehmen.

Der Boden wird nun mit dem Pudding bestrichen und die Rhabarberstücke darauf verteilt.

Zum Schluss kommen die Streusel oben drauf und der Kuchen nochmals für ca. 30 Minuten in den Backofen.


Jetzt ganz geduldig sein und abwarten bis er fertig ist! Zum Schluss noch eine kleine Kuchen-Spielerei :-)



Liebste Sonntagsgrüße,

Theresa

Samstag, 21. April 2012

reduce... recycle... restyle...


Irgendwie würde ich Euch gerne mal was wirklich Neues, Tolles, Umwerfendes, Atemberaubendes (habe ich das jemals überhaupt getan) zeigen, aber wie´s eben so ist: Ist´s im Blog still, hat einen das „echte“ Leben voll im Griff. Hach, ich würde soooo gerne so vieles, aber hier jagt ein Termin den anderen und wir kommen quasi nur noch zum Essen und Schlafen nach Hause. Ich warte dann mal auf bessere Zeit, doch irgendwie zieht ein erledigter Termin zwei Neue nach sich.

Jetzt aber genug gejammert, ich möchte Euch jetzt aber wenigstens ein ganz schnelles aus „Alt-mach-Neu“-Projekt zeigen. 


Beate hat dazu aufgerufen und da ich für die Jungs sehr viel aus Papas ausrangierten Klamotten (hier und hier zu sehen) nähe, gibt es hier jetzt immer mal wieder was davon zu sehen.

Diesmal aber aus einem wirklich, wirklich Uralt-Schlafanzug von mir, in der hintersten Schrankecke gefunden (tst, ich wundere mich wirklich immer wieder, was da so zum Vorschein kommt und das obwohl ich regelmäßig aussortiere).

Hose habe ich einfach pie mal Daumen verkleinert, das Oberteil von einem Pulli abgenommen, alles schön weit, so wie es der kleine Junge gerne mag. Während des Nähens kam mir dann die Idee mit der Krawatte und ich freute mich, über meine coole Idee, aber nur so lange, bis ich in das fragende Gesicht des kleinen Jungen schaute. Ups, das Kind weiß nicht was eine Krawatte ist!?


 Nachdem sich die erste Verwunderung über Mamis komisch Anwandlungen gelegt hatte, zog der kleine Junge seinen neuen Schlafi an, spiele damit den Rest des Tages, ging mit ihm ins Bett, stand morgens auf, ließ sich nur schwer überzeugen, so nicht in den Kindergarten zu gehen, kam vom Kindergarten nach Hause, zog den Schlafi wieder an, spiele den Rest des Tages... und wenn ich nicht protestier hätte und was von schmutzig und Schlafanzüge werden im Bett angezogen geredet hätte, könnte man diese Reihe wohl bis jetzt und für die nächste Zeit unendlich fortsetzen.

Und auch bei meinen Kids wird alles zu neuem Leben erweckt, was ich nicht gleich entsorge. So kann man zum Beispiel aus den Resten eines gekürzten Loops so gefährliche Masken machen :-)


Liebste Grüße
Theresa

Mittwoch, 18. April 2012

MMM

Heute mit dem ersten Frühlings-Jerseykleid, welches eigentlich für die ersten Sonnenstrahlen bestimmt ist, wenn bei mir nicht immer der "Oder-taugts-doch-nur-als-Nachthemd"-Blick wäre...So sah das Kleid gestern noch aus. Wieso ich mich für diese Ärmel entschieden habe, ich weiß es nicht! Sie sind jedenfalls überhaupt nicht mein Ding.

 


Ich konnte mich noch nicht wirklich entscheiden, ob ich es einfach gern habe oder doch lieber hinten im Schrank verschwinden lassen möchte.

Heute morgen habe ich dann kurzerhand die Ärmel wieder abgenommen.


So gefällt es mir gleich viel besser, ich denke, wir könnten doch noch Freunde werden :-) Wenn mir nicht noch DIE Idee kommt, bleibt es so, wie es ist.

Diesmal mit extra vielen Fotos, also, was meint Ihr?

Was wer trägt, wird wie immer bei Cat gesammelt...

Liebste Grüße
Theresa

MMM & Nähfragezeichen


Heute ziemlich spät, aber dafür pack ich jetzt mal MMM und das Nähfragezeichen zusammen, passt aber auch einfach zu gut diesmal.
Hier also mein MMM, für wärmere Tage, aber jetzt auch schon mit Jäckchen tragbar. Genäht nach einem Schnitt aus der Knip 2/2012.

 
Es sollte ein Probeteil werden, aber es gefällt mir sehr gut, ist toll zu Jeans und auch zu Flip-Flops und hat somit „Lieblingsteil-Potential“. So, mag ich das am liebsten mit den Probeteilen :-)
 
Die Sache ist nämlich die: Im Winter habe ich einen herrlich leichten, leicht durchscheinenden Baumwollstoff gefunden. Solch einen suchte ich schon lange, aber je länger man sucht, umso vorsichtiger ist man dann, ihn auch zu vernähen und so wartete er geduldig im Stoffregal. Bis dann im Februar die Knip im Briefkasten lag und ich sofort wusste, dass aus ihm dieses Tunika-Kleid werden sollte.
Da ich mein lang gehütetes Schätzchen aber nicht an einem für mich unmöglichen Schnitt verbraten wollte, habe ich dann ein Probekleid genäht. Das ist so gar nicht mein Ding, da ich nicht besonders gerne den gleichen Schnitt mehrmals hintereinander nähe, aber die Erfahrung hat mich gelehrt, dass es durchaus sinnvoll sein kann.

Ich nähe immer dann ein Probeteil, wenn mir die Proportionen im Schnitt nicht stimmig erscheinen, ich aus Erfahrung weiß, dass ich immer schlecht mit den Schnitt klar komme, wenn ein Stoff besonders teuer war oder eben wenn ich einen Stoff ganz besonders gerne mag und mich grün ärgern würde, würde ich ein untragbares Teil produzieren.
Was es bei mir allerdings nicht gibt, sind Probeshirts, das ist mir die Arbeit nicht wert. Allerdings nähe ich alle Probeteile aus Stoffen, die mir gut Gefallen und die zu meinem Kleiderschrank passen, denn wenn es dann doch (siehe oben) hervorragend passt, wie ärgerlich, wenn´s dann ein ätzender Stoff ist, oder?

In diesem Sinne, haut rein Mädels :-)
Theresa

Dienstag, 17. April 2012

Frühling


Hallo ihr Lieben, auch hier ist nun die Zeit der Ferien vorbei und so langsam haben wir den Offline-Modus hinter uns gelassen und der Alltag hat uns wieder.
Und so schön wars! Jetzt heißt es hier: Das gute Wetter ausnutzen und den Garten auf Vordermann bringen.
Baumstamm ausgebuddelt

Kleine Zauneidechse gefunden


Im Holz ein Vogelnest vom Vorjahr gefunden
Gefreut dass die kleinen Gurkenpflänzchen groß werden
 Ich freue mich immer sehr auf den Frühling, wenn alles zum Leben erwacht und in satten Farben erstrahlt. Jede einzelne Pflanze, jeder kleine Vogel ist für mich ein Wunder in einer großartigen Schöpfung. Es fasziniert mich, wie vielfältig und einzigartig alles erschaffen ist, mit welcher unglaublichen Schönheit und Genialität.

Ich wünsche Euch Augen, die diese kleinen Wunder im Alltag erkennen und ein Herz, was vor Freude hüpft, wenn es einen Vogel zwitschern oder ein Gänseblümchen wachsen sieht! Genießt all die schönen Dinge und haltet die Nase in die Sonne so lange sie da ist denn: Der April macht ja bekanntlich was er will!

Liebste Grüße
Theresa

Mittwoch, 4. April 2012

MMM


Hier hatte ich bereits von kleinen Meinungsverschiedenheiten berichtet. Diese sind Montag aber beigelegt worden und so werden nun wohl der Pulli und ich doch noch zusammen ans Meer fahren...

Shelly, diesmal aus wunderschönem Sweat (von hier) genäht und schon beim Nähen wuchs die Vorfreude auf diesen Pulli und bevorstehende Urlaubstage, wenn sich eben nur nicht die Ärmel so sehr geziert hätten. Eigentlich habe ich kein Problem mit dem Einkräuseln und der Ausschnitt war auch gleich schön gleichmäßig geworden, aber bei den Ärmeln kann ich gar nicht mehr sagen, wie oft ich sie wieder aufgetrennt habe. Und dabei kann ich noch nicht mal sagen, wo denn genau nun das Problem lag...


Jetzt ist aber alles gut und ich habe meinen gewünschten Lümmelpulli :-) Ganz schlicht, aber zur Zeit bin ich etwas vorsichtig in Farb- und Stoffwahl, denn zu oft gefallen mir die Teil nach kurzer Zeit schon nicht mehr. Kennt Ihr das auch? Ich weiß auch gar nicht genau, wieso das so ist...

Auch schon lange wünschte ich mir eine „Werf-einfach-alles-rein“-Tasche, aber irgendwie hatte ich nie wirklich Lust, eine solche denn dann auch mal zu nähen. Aber, dann kam dieser Stoff und lag so schön neben dem Sweat für meinen Pulli und beide sahen so schön aus und so kam dann das Eine zum Anderen. Hier ist sie also:


Schnitt von der Tasche habe ich selbst gemacht. Habt Ihr auch mal Lust, so eine Tasche zu nähen? Wenn einige laut hier rufen, würde ich mich mal hinsetzen, ein paar Fotos machen und Euch zeigen, wie Ihr ganz leicht selbst einen Schnitt für solch eine Tasche macht.

So, jetzt aber husch, husch zu den anderen Mädels...

Liebste Grüße
Theresa

Dienstag, 3. April 2012

Darf ich vorstellen:


MIA – Mia Mausebär! 
Klein Mia wird Ostern beim kleinsten Königkind im Osterkörbchen sitzen und bis dahin vertreibt sie sich die Zeit und hüpft noch ein bisschen durch unser Wohnzimmer
.
Mia mag so gerne Blümchen und Yoguret*e, aber wohl nur, weil sie Erdbeeren so gerne hat und rosa so schön zu ihren Öhrchen paßt. Die sind nämlich gepunktet und darauf ist Mia richtig stolz.


Ansonsten steckt sie gerne ihre Nase in alles, was sie gerade besonders interessant findet...

 
Jaja, so ist sie, die Mia, immer den Kopf voller Dummheiten und trotzdem kann man ihr nie wirklich böse sein – ich würde sagen, sie passt hervorragend zu unserem Kleingemüse :-)

Unsere Mia hat noch eine Zwillingsschwester (so was soll´s geben, wenn man beim zuschneiden nicht alle Sinne beisammen hat und nur linke Teile zuschneidet) und die würde doch auch sooo gerne in einem kleinen, kuscheligen Osternestchen sitzen. Für wen also eine Adoption in Fragen kommen könnte, der kann sich gerne bei mir melden... Mia ist übrigens aus Öko-Kuschelteddy-Baumwolle nach diesem eBook genäht.

Liebste Grüße
Theresa