Montag, 29. Oktober 2012

Mal was anderes...

... musste ich am Wochenende tun und so sah es dann auf meinem Tisch aus:
Der Klarlack fehlt noch, dann kann ich Euch zeigen, was ich aus dem einen gemacht habe und wozu das andere ist. Es hat jedenfalls Spaß gemacht!
In drei Tagen startet der Aufbau für meinen Markt und inzwischen ist bei mir vorbereitungsmäßig die Luft raus...
Gestern habe ich mich außerdem noch ein bisschen im Bereich "Schnittanpassung" versucht und habe noch zwei Shirts genäht, die mir seit unserer BASIC-Aktion keine Ruhe gelassen haben. Sobald sie gesäumt sind, zeige ich sie Euch, nur so viel zur Info: Allen Anschein nach sind meine Oberarme geschrumpft und meine Unterarme haben stark an Umfang zugenommen, sonstige Körperstellen sind leider auch vom Schrumpfen/Wachsen betroffen *stöhn* Ich habe das Gefühl ich brauche Urlaub - von meinen Nähmaschinen...

Viele Grüße
Tessa

Samstag, 27. Oktober 2012

Klein EMMA



Immer wieder gerne schaue ich bei Uli rein – ich finde es einfach unglaublich, was sie aus einem Stoff rausholt und wie schön sie die Stoffe untereinander kombiniert, jedes ihrer genähten Unikate eine Augenweide und weil das so ist, habe ich sie gefragt, ob sie denn auch mal für mich nähen würde und Uli hat JA gesagt. Juhu, hab ich mich gefreut!


Hach, ich schmelze dahin, wenn ich das Täschchen sehe, ist das nicht niedlich? Einfach Zucker, oder?


Liebe Uli, hab herzlichen Dank, dass Du das eBook für mich getestet hast und Deinem Mädchen viele schöne Stunden mit der neuen Tasche!

Herzlichst,
Tessa

Mittwoch, 24. Oktober 2012

*von JUNGS&HOSEN*



Jedes Jahr stehe ich vor dem gleichen Problem: Wo bekomme ich warme Hosen für meine Jungs her? Gerade gefütterte Hosen bei den dürren Hemden sind nirgendwo aufzutreiben. Dazu kommt noch, dass, je älter sie werde, auch die Vorstellungen konkret bis ganz konkret werden. Dieses Jahr sind coole Outdoorhosen gewünscht. Buh... das ist ja mal ne Aufgabenstellung. Um nicht aus teurem Stoff eine Hose für die Tonne zu nähen, habe ich aus Resten von meiner Hose erst mal eine Jogginghose genäht – probehalber quasi.


Pitt, in Weite 92/98 und Länge 116/122. Jaja, so sieht die Hose eigentlich zwar schmal aber noch halbwegs proportioniert aus, aber ich habe sie auch fotografiert BEVOR ich oben im Bund das Gummi eingezogen habe und es ist tatsächlich noch knubbelig geworden. 

 
ABER – und  das ist das Wichtigste – sie passt hervorragend und ist sogar durch die Kontrolle gekommen. Jetzt, wo ich weiß, dass die Schnittanpassung funktioniert hat und die Hose gut sitzt, sind die Outdoorhosen dran (wenn ich denn Stoff hätte). Ich nähe für beide Jungs die gleiche Größe, so kann ich mir wenigstens die zweite Probehose sparen.


Neue Mützen gabs auch noch, genaustens nach Wunsch gefertigt. Da kann es doch tatsächlich schon mal vorkommen, dass sie die ganze Zeit ihre Nase mit unter die Nähmaschine klemmen bis so ein Wunschteil fertig ist. So nähen zehrt doch immer wieder sehr an meinen Nerven *lach*


Und wie jedes Jahr, noch Loops. Da lasse ich die Jungs auch immer den Stoff aussuchen, dann kann ich wenigstens sicher sein, dass sie den Loop auch anziehen.

 
Für mich würde ich auch gerne einen Mantel nähen, finde aber irgendwie kein richtiges Schnittmuster und sehe mich schon selbst eins basteln, dafür fehlt mir aber eigentlich die Zeit. Mein Wunsch wäre ja ein Mantel „mit Funktion“, quasi wie ein Outdoormantel, aber bitte ein bisschen schicker...
Nunja, ich werde berichten, ob ich es wage und einen nähe oder doch kurzerhand einen von der Stange nehme...

Viele Grüße
Tessa

Montag, 22. Oktober 2012

*BASICS*



Ich nähe

aus Liebe zu Stoff
aus Liebe zu schönen Farben
aus Liebe zu tollen Mustern


und genau davon lies ich mich in all meinen Nähjahren (meistens) leiten. So entstanden viele wunderbar-ausgefallene Kleidungsstücke und mein Kleiderschrank wurde bunt. Viele Sachen wurden getragen, gewaschen und wieder getragen, aber oft hatte ich mir auch ein „Problem“ genäht, gab es doch nichts, wozu ich das Teil tragen konnte und manchmal war auch nach langer Suche kein passendes (gekauftes) Kleidungsstück oder ein passender Kombistoff aufzutreiben. Mir tat es immer wieder um solche Teile sehr leid, versauerten sie doch ungetragen in den Tiefen meines Schrankes. Genau darum soll es hier gehen:


Als ich wieder schwanger war, habe ich für mich außer einem Rock erst einmal nur für die Bauchmaus genäht und mir so meine Gedanken gemacht, was und ich welchem Umfang ich für mich nähen möchte.
 Mehr zum Rock findet Ihr HIER

So habe ich angefangen, ganz bewusst schlichte Teile zu nähen und versucht, trotzdem ein Quäntchen Außergewöhnliches mit hineinfliesen zu lassen. Irgendwie gar nicht so einfach und eines habe ich dabei auch gemerkt, es macht mir einfach nicht so viel Spaß, wenn ich „uni“ oder „einfach“ nähen soll wie wenn ich tolle Stoff hin und her schiebe und mir im Kopf ausmale, wie etwas werden könnte.

Mehr zum Walkkleid findet Ihr HIER

Also beschloss ich, es einmal anders zu versuchen: Ich sortierte gegen Ende des Sommers meinen Kleiderschrank, überlegte mir, welche Farben  ich am liebsten trage, welchen Farbtupfer mein Schrank vertragen könnte, was ich für Sachen habe und welche Kombi-Möglichkeiten sich daraus ergeben. Ich machte mir eine Liste (leider noch nicht ganz „abgenäht“), was ich nähen wollte, welche Strumpfhose ich in welcher Farbe noch brauchte, was mir für Kette, Loop, Armreif wozu gefallen würde usw.

Mehr zur Strickjacke findet Ihr HIER
 
Je mehr Gedanken ich mir machte, umso mehr merkte ich, dass meine genähten BASICS andere sind als die, welche im Geschäft unter BASICS laufen.  

Meine BASICS sind von mir genähte Unikate, welche ich zu sehr vielen anderen Klamotten tragen kann, also quasi richtige Kombi-Wunder. So muss ich nicht auf schöne Farben oder tolle Muster verzichten und habe trotzdem ein vielseitig einsetzbares Teil. Ich verzichte ganz bewusst drauf, andersfarbige Bänder usw. anzunähen.
Auch stellte ich mir in diesem Zusammenhang immer wieder die Frage: Wie viel „Selfmade“ verträgt mein Kleiderschrank? Vielleicht ein bisschen provokant, aber ich habe für mich gemerkt, dass ich sehr selten in komplett „selbstgemacht“ aus dem Haus gehe. Wenn´s zu viel wird, fühle ich mich nicht mehr wohl, wobei das eben auch daran liegen kann, dass ich im Stricken nicht besonders gut bin, so dass eine Strickjacke zum Beispiel als Oberteil ausfällt.
Auch merke ich immer wieder, dass ich gerade die „unten-drunter“-Shirts am liebsten kaufe. Irgendwie habe ich da auch noch nicht den optimalen Schnitt gefunden. Auch kaufe ich Leggings wieder, nachdem ich einen Versuch im Sommer gestartet hatte, diese zu nähen. Viel Mühe und am Ende nach 3 x waschen aus der Form, sehr schade!
Wie haltet Ihre es mit dem Nähen im Allgemeinen (lasst Ihr Euch von tollen Stoff, Farben, Mustern verführen, was weckt den Lemming in Euch?) und wie im Besonderen (näht Ihr Eure Basics oder doch lieber kaufen, seid Ihr am liebsten komplett selfmade unterwegs oder wertet Ihr Euer Outfit nur um eine, zwei selbstgemachten Teilen auf?).

Ich MUSS jedenfalls immer mal wieder was absolut BUNTES nähen, das macht mich GLÜCKLICH und gerade solche Teile lassen mich durchs Leben tanzen...

 Mehr zu dem Rock findet Ihr HIER

Diese Aktion ist entstanden, nachdem sich Catrin, Sandy und ich uns ein paar Gedanken über unseren Kleiderschrank gemacht haben und es lohnt sich, bei Catrin reinzuschauen. Dort werden sich im Laufe der Woche noch mehr Damen dazugesellen und über Ihrer Erfahrung im Bereich Basic berichten. Ich bin jedenfalls sehr gespannt, was sie zu berichten haben und wie Euch unsere Aktion gefallen hat.

Und noch eines zum Schluss: Auch ausgefallene Stoff können sich zu einem wahren Alleskönner entpuppen, probiert es einfach mal aus! Oft kommt es auf den Schnitt an oder eben auf ein schlichtes Kombiteil.

Habt Ihr Interesse daran, einmal ein paar Basic-Schnitte mit Schnittbesprechung zu sammeln?

Viele Grüße
Tessa

Samstag, 20. Oktober 2012

Weihnachten



Wer von Euch hat sich schon die ersten Gedanken zu Weihnachtsgeschenke gemacht? Ich schon seit einiger Zeit, denn jedes Jahr nehme ich mir vor, früher anzufangen um die Adventszeit genießen zu können. Mal schauen, ob das klappt.

Eine wunderbar niedliche Weihnachstgeschenkidee kam mir die Tage in mein Mailfach geflattert. 


Halitha (sie hat mir verraten, dass die Tasche schon für eines ihrer Mädels zu Weihnachten ist) hat für mich genäht und schaut mal, ist das nicht zuckersüß? Ich war mir sicher, dass sie eine ganz besondere Tasche nähen würde, aber nun bin ich wirklich baff – soooo toll!

 
Ich bin begeistert, was man alles mit einem Schnittmuster für ein kleines Täschchen anfangen kann. Da wäre ich nie im Leben drauf gekommen. Und erst die vielen niedlichen Details und was alles in die Tasche rein kommt.
 
Liebe Halitha, hab herzlichen Dank, dass Du Dir die Mühe gemacht hast und das eBook getestet hast.

Herzlichst,
Tessa

Donnerstag, 18. Oktober 2012

Heimlicher Fan...

... bin ich schon länger von diesen wunderschönen Taschen (und anderen Näherreien). Habe ich doch gerade immer wieder die wunderschön genähten, ganz besonderen Kindergarten-Taschen von Yvonne bestaunt, ihren Blog dann aber doch wieder aus den Augen verloren.

Über Dawanda wiederentdeckt, kurzer Mailaustausch und welche Ehre, Yvonne hat für mich Probe-genäht und ich wusste insgeheim schon: Das Täschchen wird wunderschön!



Und, stimmt doch, oder? Es geht eben doch nichts über wunderschöne, liebevoll ausgewählte Details.



Liebe Yvonne, ich bin noch immer ganz verzuckert von Deiner süßen Tasche, herzlichen Dank für Deine Mühe!



Das eBook zum Täschchen bekommt Ihr HIER, noch mit 15 % Rabatt!

Viele herzliche Grüße
Tessa

Mittwoch, 17. Oktober 2012

Wer hätte das gedacht?



Ich jedenfalls NICHT! Nee, echt jetzt, auf gar keinen Fall. So lautete jedenfalls immer meine Antwort wenn die Sprache auf Hose-nähen kam.

Und was passierte dann doch im Hause KÖNIGkind? Ich krieche auf dem Boden rum und bastel mir ein Schnittmuster für eine Lümmelhose. Baufolie sei dank, da kann man wirklich schön ausprobieren, ob die Teile auch zusammen passen...


Denn solch eine zu kaufen stellt mich immer wieder vor das Problem, paßt es in der Weite, ist die Hose viel zu kurz, paßt die Länge, passe ich zweimal rein... oder sie sitzen einfach schlecht, hat keine Taschen, der Stoff zu dünn, die Farbe blöd usw...


Na, ne schlecht sitzende Hose kannste Dir auch selber nähen dachte ich mir und da ist sie nun und ich bin doch etwas sprachlos. Ich hätte es nie für möglich gehalten, dass die Hose auf Anhieb so gut sitzt, denn immerhin waren es am Ende 11 Teile die irgendwie zusammen passen mussten.


Im Nachhinein finde ich es etwas schade, dass ich nicht gleich ein bisschen mutiger in der Stoffwahl war und dann noch nicht mal die Nähte andersfarbig abgesteppt habe, aber ich dachte mir, so grau in grau fallen kleine Fehler nicht so auf...


Eine „richtige“ Hose, so eine zum draußen rumrennen würde ich aber immer noch nicht nähen... aber so eine hier, auf jeden Fall immer wieder, ich hab ja jetzt auch einen Schnitt *lach*.

Mehr selbstgenähte Sachen (und sicherlich weit aus schicker als heute hier), findet Ihr HIER.

Viele Grüße
Tessa