Donnerstag, 29. November 2012

*Gemütlich*

Um endlich ein klitzekleines bisschen Weihnachtsstimmung in die gute Stube zu zaubern (und weil es ja auch Zeit wird), habe ich heute angefangen, ein bisschen weihnachtlich zu dekorieren, denn zumindest der Adventskranz sollte doch schon sein.


Noch nie (außer bei diesem Kranz) habe ich Weihnachten mit ROT dekoriert, doch diesen Winter musste es unbedingt weiß, dunkelblau, silber und eben ein bisschen rot sein und mir gefällt es sehr gut.

 
Und noch nie musste ich mir Weihnachten so viele Gedanken machen, wo ich was wie hinstelle. Meine Jungs, egal wie klein sie auch waren, habe einfach kein Interesse an meiner Deko gehabt (Männer eben *lach*) und mit ihr zu Spielen, daran hätten sie wohl im Traum nicht gedacht. Ganz anders da das kleine Fräulein. Fleissig helfen wollte sie und glitzerte irgendwann selbst wie ein Weihnachtsstern.

 
Sehr niedlich, aber eben nur bedingt glaskugeln- und kerzengeeignet. Nun gut, dann dieses Jahr eben von allem ein bisschen weniger und etwas kleine-Händchen-sicherer.

Wie siehts bei Euch aus, schon alles tiptop oder auch noch im Chaos versunken? Hier eher noch Chaos, aber eine gewisse Gemütlichkeit lässt sich schon erahnen...

Herzliche Grüße,
Tessa


Montag, 26. November 2012

*GedankenSPIELerei*



Hach, schwer beeindruckt habe ich heute Morgen meine Runde durch die Schnittmusterauswahl für die Weihnachtskleider gedreht – wunder- wunderschöne Schnittmuster sind da zu Tage gekommen und sie habe mich mal wieder (der MMM läßt grüßen) ins Grübeln gebracht...

Auf meiner rechten Seite sitzt die kleine Zauberfee, elfengleich, in hauzarten Kleidchen, mit liebevoll ausgewählten kleinen Hinguckern. Auf der anderen Seite sitzt das praktische Fräulein, immer mal wieder wirft es sich mit einem flotten Kleid in Schale, zieht gerne mal einen Rock an, ab und an schicke Schuhe, aber oft eben Tunika, Sneaker und Jeans...

Und eben diese beiden flüstern mir abwechselnd Ihre Wünsche ins Ohr. Kennt Ihr das auch? Die immer wiederkehrenden Fragen: Wie und was nähe ich für mich?

Was mir gefällt, ist leicht beantwortet, aber was zu mir passt, mit meinem Leben (siehe dreimal Kleingemüse) und meinem Kleider- bzw. Schuhschrank kompatibel ist, ist da schon schwerer zu beantworten.

Seit unserer Basic-Aktion verändere ich in Gedanken immer wieder meinen Kopfkleiderschrank, aber praktisch hinke ich der Umsetzung stark hinterher und immer wieder merke ich, dass ich mich von umschwärmten Schnittmustern und Stoff verführen lasse obwohl ich es eigentlich besser wissen müsste.

Sehr schwierig finde ich beim Nähen auch den Aspekt „Neues wagen“, sprich: Ich weiß sehr wohl, welche Schnitt mir stehen, möchte ich dann aber mal was ganz Neues ausprobieren, bin ich in der Bredouille: Kostbare Zeit und Stoffe opfern, um dann festzustellen, dass der Schnitt doch nicht zu mir paßt oder mutig sein und einfach los?

Kennt Ihr das Dilemma oder stehe ich da alleine auf weiter Flur? Wie wählt Ihr Eure Schnittmuster aus?

Ich bin gespannt auf Eure Antworten!

Herzliche Grüße,
Tessa

Sonntag, 25. November 2012

Weihnachtskleid-Sew-Along 2012: Teil I

Hach, habe ich mich gefreut zu lesen, dass Katharina von Sewing addicted dieses Jahr einen Weihnachtskleid-Sew-Along veranstaltet...

Denn: Eine Kleid für Weihnachten, das wollte ich sowieso nähen, aber da ich nicht so richtig in die Puschen komme, reihe ich mich hier ein, ein bisschen Zugzwang tut da wohl gut.

Kommen wir also zuerst zu den wenigen Punkten, die bereist fest stehen:

- Farbe: Dunkelblau, evtl. auch ein sehr dunkles Petrol oder ein graublau
- solltes es ein Kleid werden, dann am liebsten ein sehr dicker Jersey, ideal ein Romanit
- solltes ich mich für einen Rock entscheiden, dann wohl am liebsten ein Feincord

Beim durchblättern meiner Schnittmustersammlungen haben mich bei den Röcken diese beiden Modelle angesprungen, wo bei letzteres ja dann wiederrrum nicht aus Cord gehen würde:


Kennt jemand von Euch einen schönen Kellerfaltenrockschnitt (was für ein Wort)?

Evtl. könnte ich mir auch den Origamirock sehr gut vorstellen... Wie ist hier die Paßform?

Bei den Kleider wollte ich schon immer dieses nähen:



Aber es gefallen mir auch Simplicity 2145 und das allseits beliebte 7051. Das habe ich sogar auch schon genäht, allerdings war es eine Nummer zu groß geraten und der Schnitt ist somit erstmal wieder zurückgewandert.Hier würde ich mir so gerne ein Punkte-Romanit wünschen, gibt es sowas überhaupt und wenn ja, wo bekomme ich diesen her???

Auf jeden Fall wünsche ich mir für dieses Jahr ein pflegeleichtes Kleid, denn wir reisen Weihnachten immer quer durch Deutschland und dieses Jahr möchte ich einfach mein Kleid aus dem Koffer nehmen ohne dann noch eine halbe Stunde lang bügeln zu müssen. Und diese Jahr auch ein ganz wichtiger Punkt: Keine Experimente, heißt, bei meiner gerade mehr als knapp bemessenen Zeit müsste es ein Kleid oder Rock sein, der nicht noch lange angepaßt werden muss.

Wolle in meiner Wunschfarbe für einen Loop liegt hier aber schon bereit und ist teilweise auch schon verhäkelt, toll wäre, wenn er denn dann noch zu dem Rest passen würde...


Ich bin gespannt, was Euch für Weihnachten so vorschwebt.

Hier gehts lang...

Habt alle einen wunderschönen Sonntag,
Tessa


Donnerstag, 22. November 2012

Wen haben wir denn da???

Das Monsterchen ging im Wald umher,
das sah MEIN Kind und
freute sich sehr!
Wohin kleines Monsterchen geht die Reise?
Bei mir im Zimmer gibts Zuckerspeise.
Zuckerspeise? Schrecklich nett!
Fort war es im nu -
an seinem Bett...




So oder so ähnlich wird es wohl gewesen sein (mein dichterisches Können überlest Ihr jetzt einfach mal, stark angelehnt an ein hier im Hause sehr beliebtest Buch), denn kaum war eines der kleinen Nähmos meiner Nähmaschine entsprungen, wurde es schon nicht mehr gesehen und hängt nun beim großen kleinen Jungen am Bett und beherbergt seine Schätze...

Wenn Ihr also auch so einen Schätzehüter, äh, ich meine natürlich ein kleines Nähhelferlein, nähen möchtet, dann husch, husch zu Farbenmix, da tummeln sich die Gesellen nämlich... ist doch auch ein tolles Weihnachtsgeschenk, oder?

Liebe Angela, vielen herzlichen Dank, dass ich für Dich nähen durfte, es hat Spaß gemacht und hier wird sicherlich noch das ein oder andere Mönsterchen einziehen, dafür dann aber wirklich bei mir!

Genießt den Tag,
Tessa, die eben gesehen hat, dass die Hunderttausend geknackt sind, das ruft ja ganz laut nach einer Verlosung, oder?
 

Dienstag, 20. November 2012

*HALBzeit*



Zwischenzeitlich hatte ich mein Projekt DECKE unterbrochen, am Wochenende wieder aufgenommen und so ungefähr ist nun die Hälfte geschafft *freu*
Ich häkel immer einen Knäul Farbe nach der anderen und vernähe gleich die Fäden. Gerade sind die Blütenblätter dran, daher der einzige Stapel mit Fäden... 
Es ist so schön, wenn man nicht alle Fäden auf einmal vernähen muss, das ist nämlich was, was ich absolut nicht gerne mache.
Wie macht Ihr das?

Herzliche Grüße
Tessa

Freitag, 16. November 2012

Und nun...

... sitze ich doch da, mit meinem Nahttrenner und meinem Mantel.




Mit größter Sorgfalt und Disziplin (gesteckt, gereiht, schön langsam genäht, Dinge die ich selten bis gar nicht machen)habe ich die Reißvschlusstaschen genäht und das hat auch hervorragend geklappt, wenn, ja WENN es mir auch so mit den Taschen gefallen hätte. Hat es aber NICHT! So sollte der Mantel nicht werden, das Gesamtbild hat mir irgendwie nicht gefallen.

Eigentlich ist Softshell und auftrennen ja nix gut, aber so lassen? Nee, irgendwie gefiel es mir überhaupt nicht und leider habe ich das auch erst gemerkt, als die zweite Tasche inklusive Reißverschluss bereits eingenäht war, so blöd!


Was macht Ihr in so einem Fall? Auftrennen und neu machen oder abfinden und so lassen?

Ich trenne es jedenfalls schön ordentlich wieder auf, versäubere es neu und mache mir Gedanken, wie denn nun die Taschen werden sollen... ich werde weiter berichten!

Ein wunderschönes Wochenende,
Tessa

Donnerstag, 15. November 2012

*GEFREUT*



Nicht nur ein bisschen, sondern richtig doll!!! 

Ich weiß gar nicht, wann ich mich mehr über ein Päckchen gefreut habe als über das, was gestern bei uns angekommen ist. Dabei war es noch nicht einmal an mich adressiert sondern für das kleine Fräulein bestimmt.
Doch nun von Anfang an, denn das Päckchen ist eigentlich das Ende einer tollen Geschichte. Das ist MEINE Babypuppe, als kleines Mädchen von meinen Eltern geschenkt bekommen, hat sie mich viele Jahre begleitet und irgendwann spielte dann unser Sohn mit ihr.

 
Vor einiger Zeit entdeckte das Krachmacherlinchen die Puppe und schloss sie sofort in ihr Herz. In der Zwischenzeit war der Stoffkörper aber so porös geworden, dass ich fürchtete eines Tages würden die Arme abfallen. Wir machten uns also auf die Suche nach einem neuen Püppchen für unsere kleine Puppenmutti, aber für sie gab es nur diese eine.

Zu allem Überfluss „verzierten“ die Bengels das Püppchen auch noch mit Kuli. Auch alles Schimpfen und Schrubben half nicht, der Kuli blieb dran.


Um der jeden Tag größer werdenden Liebe ein bisschen die Fahrt zu nehmen und einer großen Enttäuschung bezüglich „Arm-ab-Puppe“ vorzubeugen, ließ ich sie klammheimlich verschwinden und setzte mich an den Rechner, um herauszufinden, von welcher Firma die Puppe hergestellt wurde und ob ich vielleicht ein ähnliches Exemplar auftreiben konnte.

Irgendwann hatte ich den Namen herausgefunden (einen bis dahin mir völlig unbekannten Puppenhersteller), rief dort an und erfuhr, dass die Firma größtenteils ins Ausland gegangen ist, dass es aber in Deutschland noch einen kleinen Produktionszweig gibt und sie mir sehr gerne diese Puppe nochmals gießen würden.

Ich war sprachlos von so viel Kundenservice und auch ein bisschen ungläubig – bis gestern, denn da kam das Päckchen:
 

Ist das nicht toll??? Ich freue mich so sehr, denn ich weiß, dass unser Mädchen die Puppe genau so sehr ins Herz geschlossen hat wie ich früher und da finde ich es ganz besonders toll, dass sie mit eben dieser Puppe nun spielen darf.
 
 
Nur das Nackig-sein müsste ich dann wohl mal beenden. Das zählt nun nicht unbedingt zu meinen Stärken, Püppchen zu benähen, weiß vielleicht jemand, wo es schöne Schnittmuster gibt?

 
*Dumdidum* ich geh mich dann mal weiter freuen und schicke Euch herzliche Grüße,
Tessa

Montag, 12. November 2012

*HIER...*

 
... sind ein paar neue Stoffe und Klamotten eingezogen!

Herzlichst,
Tessa

Donnerstag, 8. November 2012

Wenn es draußen...

... so richtig ungemütlich ist, es regnet und stürmt, dann ist es drinnen am warmen Ofen nochmal so gemütlich.

Hach, Zeit zum Basteln! Gestern mit kleinen Perlchen, Ideen habe ich da hunderte, weil ich mich aber unsterblich in diese süßen Gesellen verguckt habe, gab´s erstmal kleine Füchschen:



Und während die Jungs seltsame Gebilde zurecht steckten (zeige ich Euch später noch), zähle ich im Kopf durch, wieviele kleine Füchse ich wohl noch machen muss, damit all meine Ideen verwirklicht werden können.

Wir haben hier noch Leuchtperlen, tolle Sache das. Und welche in Perlmutt, auch toll. Und welche in NEON, eigentlich auch toll. Also, Ihr seht, mir wird nicht langweilig werden *lach*

Viele Grüße
Tessa

Dienstag, 6. November 2012

*Kleines Gespenst*



Heute Abend ist bei uns Laternenfest und heute Nacht Morgen (6:30 Uhr ist bei mir noch NACHT, zumindest wenn es um solche Dinge geht) hat der Junior festgestellt, dass unsere Laternen dann doch das letzte Jahr im Keller nicht wirklich überlebt hatten. Nunja, die erste haben wir dann noch vor dem Kindergarten gebastelt, die zweite habe ich eben noch fertig gemacht...
Und falls so ganz unverhofft auch ein Laternenfest bei Euch vor der Türe steht und keine Laterne aufzutreiben ist, zeige ich Euch unsere KLEINES GESPENST... und melde mich mit einem Beitrag zum Creadienstag zurück (der Markt ist um und ich nun wieder ansprechbar):

Ihr braucht:
 


  • Eine durchsichtiges Plastikglas (ich habe das von unserer Erdnussbutter genommen)
  • Ein altes weißes T-Shirt oder weißen Stoff
  • Ein Stück Draht
  • Evtl. Kulleraugen
  • Edding, Kleber, Feuerzeug, Nagel oder Schraube


So wird’s gemacht:

Zuerst mit Hilfe des Feuerzeuges ein Loch in den Boden des Plastikglases brennen (hier muss später die Laternenbirne durchpassen).

Dann noch jeweils zwei gegenüberliegende Löcher in den Rand des Glases brennen. Hierfür erhitze ich eine Nadel mit dem Feuerzeug und schmelze die Löcher dann in das Plastik. So sollte das Ganze dann aussehen (Probehalber den Draht schonmal durchstecken):


Jetzt in die Mitte des Stoffstückes ein kleines Loch schneiden und über das Loch im Glas legen, Laternenbirne durchziehen.

Kleine Löcher in den Stoff an den Stellen, wo die Löcher im Rand des Glases sind, scheiden und den Draht durchziehen und innen umbiegen.

So sollte das Ganze nun von Innen aussehen. 
Jetzt kleine Heißklebepunkte an den oberen Rand setzen und so den Stoff ein bisschen fixieren.

Kulleraugen aufkleben oder malen und wer mag noch einen Mund... fertig! Dauert ganze 10 Minuten und sieht doch toll aus, oder?

 
Okay, ich hatte eher kleine, niedliche Gespensterchen im Kopf, aber das sahen die Jungs dann doch anders *lach*

Jetzt hoffe ich, dass es heute Abend nicht regnet...

Viele Grüße
Theresa