Mittwoch, 30. Januar 2013

*Kleines 1 x 1 des MützenHÄKELNS*



Mützen häkeln – kleines DIY für ALLE!

Am Anfang einer jeden Mütze steht ein „Zauberring“. Dafür legst Du die Wolle zu einem kleinen Ring.
 
 In diesen Ring häkelst Du nun 10 feste Maschen (FM).
Der Kreis wird mit einer Kettmasche (KM) geschlossen. Nun kannst Du an dem Fadenende ziehen und das Loch in der Mitte des Kreises verschwindet.
Jetzt habe ich mit halben Stäbchen (hStb) weitergehäkelt, es sind aber auch FM oder ganze Stäbchen (Stb) möglich. Zuerst häkelst Du zwei Wendeluftmaschen (bei FM 1 Wendeluftmasche, bei  Stb 3 Wendeluftmaschen), welche für die erste Masche stehen. Jetzt häkelst Du in jede FM zwei  hStb, die Maschenanzahl verdoppelt sich nun von 10 M auf 20 M. Den Kreis wieder mit einer KM schließen.
Die nächsten Reihen werden wie folgt gearbeitet. Am Anfang der Reihe häkelst Du immer Wendeluftmaschen. In der dritten Reihe verdoppelst Du nun jede zweite Masche – 30 Maschen.
4. Reihe – jede dritte Masche verdoppeln – 40 Maschen
5. Reihe – jede vierte Masche verdoppeln – 50 Maschen
usw.

Das Geheimnis hinter jedem schönen Häkelkreis liegt darin, dass jede Reihe um dieselbe Anzahl von Maschen wachsen muss, welche Du zuerst in den „Zauberring“ gemacht hast (fängst Du also mit 12 M an, dann auf 24, 36, 48 usw. verdoppeln).

Wenn Dein Kreis nun groß genug ist (hier probiere ich es immer an dem zu behäkelnden Kopf aus), nimmst Du keine Maschen mehr zu und häkelst in der vorhandenen Maschenzahl Deine Runden (nicht vergessen, jede Runde mit einer Kettmasche zu schließen und am Anfang des Kreises Wendluftmaschen zu machen).
Jetzt wird die Mütze nur noch „lang“ gehäkelt, so dass sie gut über die Ohren passt. Zum Abschluss häkele ich meistens noch eine Runde FM um einen schönen Abschluss zu bekommen.
Nach diesem Prinzip lassen sich alle einfach Mützen häkeln, unabhängig von Material und Nadelstärke, aber so kannst Du auch einfach kleine Körbchen usw. häkeln.

Ich würde mich freuen, wenn ich mal Eure gehäkelten Mützen sehen würde (und natürlich auch über eine Verlinkung) und wenn irgendwelche Fragen aufkommen, einfach fragen :-)

Herzlichst,
Tessa

7 Kommentare

  1. Super, danke für die Tipps...Ich hab mich nämlich immer gefragt, ob es feste Zunahmeregeln gibt. Deshalb hab ich mich nie getraut "frei" zu häkeln, sondern nur nach Anleitung. Aber ich glaub, jetzt werd ichs auf einen Versuch ankommen lassen :D

    Liebe Grüße Jessi

    AntwortenLöschen
  2. Also nach der Anleitung sollte ich es vielleicht doch nochmal probieren..Habe mich immer gesträubt Mützen zu häkeln, mit etwas kompliziertem angefangen und dann auch gleich wieder weggelegt. Aber das hört sich nach einem 2 Stundenprojekt an.
    Vielleicht raff ich mich heute abend noch auf:)
    Liebe Grüße und danke für das tolle Tutorial!!
    Sarah

    AntwortenLöschen
  3. Super, danke für deine ausführliche Anleitung!!! :)
    Wenn ich nicht mehr vor die Maschine passe, werde ich mir die Nadel schnappen und es mal probieren.
    Liebe Grüße Diana

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Tessa!
    Vielen Dank für diese Anleitung...das erspart einem immer in der Anleitung zu forschen!
    Werde ich ganz bald so probieren!
    Vlg
    Maren

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Anleitung. Ich versteh sie ... yeah ! Ich bin nämlich bis jetzt absolute Häkellegasthenikerin gewesen und versuche gerade mal wieder Häkeln zu lernen. Da werde ich bestimmt mal eine Mütze nach deiner Anleitung in Angriff nehmen ;-)

    Liebe Grüße
    Denise

    AntwortenLöschen
  6. Ohh wouw, was für eine geniale Hilfe !!!
    Ganz ganz lieben DAnk dafür, das freut mich jetzt echt, ich liebe die Mützen und hab aber einen 60er Kopf !!! Keine Ahung warum, am Inhalt kanns nicht liegen....gröööhl.... aber jetzt kann ich endlich versuchen, eine passende Häkelmütze hinzubekommen.
    Herzliche Grüsse aus der Schweiz und nochmals :Merssi :-) Kathrin

    AntwortenLöschen

♥ Danke, dass du vorbeigeschaut und Dir die Zeit genommen hast, mir einen Kommentar zu hinterlassen! Ich freue mich riesig darüber!

♥-liche Grüße!
Tessa