Donnerstag, 11. Juli 2013

*RUMS*

Nach einem Tag Abkühlung gibt die Sonne wieder ihr Bestes und ich ebenfalls, denn gleich fällt hier die Meute ein, ich sag nur: KINDERGEBURTSTAG!

Da Waffeln und Muffins aber schon gebacken, die "Mitgebseltüten" gepackt und da auch ansonsten alles vorbereitet ist und ich quasi nur noch fürchterlich aufgeregte Kinder zu beschäftigen habe, reihe ich mich doch noch schnell bei RUMS mit ein.

Heute mit einem Herzens-Projekt:


Aus Hose wird Rock (Leggings habe ich inzwischen schon ausgezogen, zu warm). Für viele ein alter Hut, für mich eher ein langer Leidensweg (nein, ganz so schlimm war es nun auch wieder nicht).


Schon so lange suche ich nach einem neue Jeansrock, gefühlt Hundert hatte ich bereits anprobiert und ebensoviele Marken durch, aber irgendetwas stimmte immer nicht. Mal die Länge, mal die Farbe usw.



Also habe ich dann beschlossen, aus einer meiner leider kaputten Lieblingsjeans einen Rock zu nähen. Kann ja nicht so schwer sein, glaubt frau den vielen DIY und außerdem hatte ich schon viele tolle Beispiele bewundert.


So einfach war es dann aber doch nicht. Viel Abstecken, Probenähte setzen, trennen, anprobieren, kürzen usw. bis er da dann endlich so war wie er sein sollte.

nur für Euch wegen der "Paßform" die beiden Bilder
Jetzt ist er aber endlich fertig und ich mag ihn sehr und finde, dass er toll sitzt, aber Arbeit war es ohne Ende. Gelesen habe ich immer wieder was von 20 Minuten, in meinem Fall definitiv gelogen *lach*

Uiui, auch nochmal Rücken :-) Die Jungs haben gelacht: Jetzt sollen wir auch noch ihren Po fotografieren *gickel*
Habt Ihr das schonmal ausprobiert? Wie war da Eure Erfahrung und tragt Ihr den Rock gerne?


Zum Schluss noch eine kleine Suchmeldung :-)

Wer hat diesen Stoff  und würde ihn mir verkaufen oder mit mir tauschen oder weiß evtl. wo ich noch welchen herbekommen kann?

von ZONK, Stiefmütterchen


Herzlichst,
Tessa

18 Kommentare

  1. ist doch super geworden. Habe ich auch noch vor, traue mich nicht so richtig ran, weil ich immer Schritt für Schritt angeleitet werden will und von allein nicht weiß wo ich anfangen soll. Aber noch diesen Sommer. LG Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön!
      Anfangen musst Du mit dem Auftrennen der Hosenbeine (was alleine schon mal gefühlte Ewigkeiten gedauert hat und einen Nahtauftrenner gekostet hat).

      Dann habe ich den Bund hinten ein Stück aufgetrennt und hinten Weite rausgenommen. Wenn der hintere Bereich sitzt, dann kannst Du die Keile einnähen und dann auf die gewünschte Länge kürzen.

      VLG
      Tessa

      Löschen
  2. Wooohooooo....was für ein Figürchen!!! Daumen hoch!! Schaut klasse aus!!
    Ich hab´s nie probiert, weil ich immer dachte (wohin bitte mit den Nähten??)....und an die 20-Min-DIY-These auch nie glauben konnte!! Da lag ich ja dann nicht so falsch!! ;-)
    Aber gelohnt hat sich Deine Arbeit allemal!!
    GGLG
    Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!
      Die Nähte sind nicht das Problem, höchsten für die Nähmaschine, ich finde die Paßform sehr viel schwieriger.
      Der Rock soll ja im Bund gut sitzen, nicht zu weit am Saum sein usw.
      Auf der anderen Seite hat man außer Zeit bei ner alten Jeans ja nichts zu verlieren.
      VLG
      Tessa

      Löschen
  3. Gestern auf meinem Sommer-Shopping-Bummel suchte ich - wie Du offenbar auch lange - nach einem Jeansrock. Und - wie Du, konnte ich nichts finden. Deine umgearbeitete Lieblingsjeans sieht toll aus, eine echte Alternative!... Wenn ich aber wiederum Deine Ausführungen lese... dann macht zwar der letztendliche Anblick große Lust zum Nacharbeiten, die Schilderungen aber nicht... Jedenfalls wünsche ich Dir viel Freude an diesem schönen Stück! Die hast Du Dir wohl auch verdient ;-)

    Liebe Grüße
    Catrin

    Oder ich schicke Dir eine Jeans - Du weißt ja jetzt, wie es geht...? ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten

    1. Danke!

      Ganz wichtig ist, den Po-Bereich schön hinzubekommen. Ich habe dafür den Bund oben ein Stück aufgetrennt und dann eine Probenaht gesetzt und das so oft, bis es schön aussah.

      Wenn das mal sitzt, dann alles schön glatt legen und den Keil jeweils vorne und hinten einsetzen. Dannach habe ich den Rock dann nur noch ein paar Mal gekürzt, da verschätzt man sich sehr mit der Länge.

      Herzlichst,
      Tessa

      Löschen
  4. Da hat sich deine Mühe aber gelohnt! Sieht klasse aus. Ich hab das nur mal für meine Tochter gemacht. Aber irgendwie nicht so kompliziert... Ich glaube, ich habe die Nähte einfach weggeschnitten... Jeansnähte auftrennen muss ja nicht unbedingt sein... Sie hat ihn auch nicht so oft getragen. Aber schön ist er geworden. Wenn ich mir deinen Rock aber so angucke, werde ich das nächste Mal doch den Auftrenner riskieren. Sieht ja so klasse aus!
    Einen schönen Geburtstag wünsch ich Euch!
    LG
    Julia

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Tessa!
    Ja, Röcke aus Hosen habe ich mir schon oft gemacht. Das Auftrennen ist wirklich nervig - doppelt genähte Jeansnähte sollen ja was aushalten :-( Die Arbeit mache ich mir meistens abends vor dem Fernseher..
    Wichtig beim Zusammennähen ist dann, dass die hintere Naht wirklich bis ganz oben aufgetrennt wird. Und unbedingt vor dem Nähen den Rock vor dem Spiegel anziehen. Dann sieht man, ob der Po schön geworden ist oder die Nähte komisch abstehen.
    Deinen Rock finde ich super! Den trägst du bestimmt oft; ich liebe meine Jeansröcke auch sehr - einfach bequem und praktisch :-)
    LG, Sanne

    AntwortenLöschen
  6. Sieht toll aus. Habe ich noch nicht ausprobiert, aber auch wenn deiner viel Arbeit war, es hat sich gelohnt!

    LG aus Sannes-Atelier

    AntwortenLöschen
  7. Super toll sitzt der Rock!! Die Arbeit hat sich gelohnt! :-)
    GlG Claudi

    AntwortenLöschen
  8. Gut das du durchgehalten hast...ein schöner Rock und er passt zu so vielem! Ich durfte die Entstehungs-Prozudur eines solchen auch beim letzten Nähtreff miterleben, puh hat das lange gedauert...aber am Ende saß er perfekt. Sollte ich vielleicht auch mal ausprobieren, nur auftrennen mag ich ja gar nicht.

    Der grüne Stoff ist gemerkt, danke für den Link :) Umso mehr bin ich jetzt auf deine Tunika gespannt...

    Liebe Grüße und eine schöne Feier,
    Steffi

    AntwortenLöschen
  9. Huhu Tessa, der Rock ist genial geworden - die Arbeit hat sich gelohnt!
    Ich hab bisher zwei Hosen umgearbeitet. Den Jeansrock trage ich selten, weil er etwas zu weit ist und ich ihn zu sehr betüddelt hab. Die alte Leinenhose ist ein absoluter Lieblingsrock geworden und steht mir sehr viel besser als die Hose davor :-) - Ich hab auch mehr als 20 Minuten gebraucht. Bei den meisten Anleitungen war mir das Ergebnis aber auch zu "pfuschig" - eben mit Fransennähten u.s.w. - aber am Bund würde ich nichts ändern wollen - ich nehm einfach gut sitzende alte Hosen, dann passt auch der Rock :-) Liebe Grüße und einen entspannten Kindergeburtstag

    AntwortenLöschen
  10. Der Rock ist toll geworden. Ich habe solche Projekte auch schon mehrfach bewundert, mich aber nie rangewagt, weil ich eigentlich keine Jeansrockträgerin bin …

    Hast du toll gemacht! :.)

    AntwortenLöschen
  11. seeehr cool und du hast ne hammer figur! ich bin ja auch ein jeansrockfan, hab mir aber noch nie aus einer ausgedienten selber einen gemacht, also das basteln hat sich auf alle fälle gelohnt,
    glg andrea

    AntwortenLöschen
  12. Ich finde den Rock echt gut. So langsam gibt bei mir auch eine Lieblingsjeans den Geist auf. Die Idee werde ich mal im Hinterkopf behalten. Ich glaube oftmals sind solche Refashion Projekte viel aufwändiger als einfach etwas komplett Neues zu nähen. Aber dafür hat man dann ein Einzelstück.
    Herzliche Grüße,
    Elke

    AntwortenLöschen
  13. Das habe ich auch schon eine Weile auf meiner Liste kann mich aber noch nicht so richtig aufraffen.... Toll geworden. LG

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Theresa,

    erst einmal: ein hübsches Röckchen!!! Hab es schon via Handy bewundert, nur da bin ich immer zu faul, Kommentare zu tippen :(
    Gern darfst du ein Motiv von mir "klauen" - die meisten "klaue" ich ja auch (für private Zwecke versteht sich ;) ) aus dem Netz :)
    Viel Spaß beim Applizieren und liebe Grüße
    aennie

    AntwortenLöschen
  15. Ui Tessa, das Röckchen steht Dir aber sehr gut! Ich drück mich vor ebendieser Aufgabe der Lieblingsjeansaufarbeitung schon seit gut 1 Jahr - und jetzt weiß ich auch wieder warum! Ich werds wohl noch ne Weile rausschieben denk ich. Auf viel Fummelarbeit hab ich grade keine Lust :)
    Wobei das Ergebnis schon echt toll ist.

    GLG Verena

    AntwortenLöschen

♥ Danke, dass du vorbeigeschaut und Dir die Zeit genommen hast, mir einen Kommentar zu hinterlassen! Ich freue mich riesig darüber!

♥-liche Grüße!
Tessa