Dienstag, 22. Oktober 2013

*Patchwork für Anfänger?*

Gestern zeigte ich Euch noch meine Stoffquadrate, heute sind sie schon aneinandergenäht.



Irgendwie hat es mich gepackt, zu gespannt war ich, wie sich die Stoffe aneinanderreihen würden. Das Aneinanderreihen war tatsächlich leichter als gedacht und ich habe gefühlt mehr Zeit am Bügeleisen als an der Nähmaschine verbracht.

 
Jetzt schaue ich den ersten Teil der Decke an und freue mich einfach, so gut gefällt sie mir. Bloß weiß ich noch nicht so genau wie es weitergehen soll. Für die Rückseite würde ich gerne ein Frottee-Sweat nehmen. Wohl ein no-go unter "echten" Quilterinnen, aber ich denke, so wird die Decke einfach etwas kuscheliger. Jetzt meine Frage: Ob ich da wohl auch noch ein Vlies zwischenlegen sollte??? Oder wird das zu dick? Bleibt natürlich auch noch die Frage, wie quilte ich die Decke?

 
Bis jetzt fahre ich mit der Einstellung "einfach machen" sehr gut, vielleicht also einfach so weitermachen?

Ich schicke die Decke noch schnell hier hin und suche mir mal passenden Stoff für die Rückseite...

Herzlichst,
Tessa



28 Kommentare

  1. Liebe Tessa,

    das sieht ja schonmal klasse aus! Hast Du die einzelnen Teile sortiert oder einfach willkürlich zusammengenäht?

    Ich habe mal Krabbeldecken genäht, die waren auf der einen Seite aus schlichter Baumwolle, auf der Rückseite aus Teddyplüsch und in der Mitte hatte ich das dickste nicht aufbügelbare Volumenvlies. Die Variante ist superwarm. So warm, dass man schon beim Nähen schwitzt, wenn einem ein Deckenteil auf dem Schoß hängt :o)

    Ich glaube, fürs Sofa würde ich für die Rückseite einfach eine Fleecedecke vom Möbelschweden nehmen und auf das passende Format bringen. Zum Absteppen kann ich gar nichts sagen, das habe ich noch nie gemacht.

    Ich bin gespannt auf die fertige Decke!

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Katja!
      Ich habe die Teile auf dem Boden zusammengepuzzelt und das ging wirklich ziemlich schnell, ich hatte mit Stunden gerechnet :-)
      VLG
      Tessa

      Löschen
  2. huhu tessa ... die is echt super schön geworden!
    an das wie-quilte-ich hab ich auch zuerst gedacht.
    normalerweise macht man das ja von innen sternförmig nach außen ... aber das is da etwas schwierig wegen dem muster, weil keine quadrate und so ...
    ich glaub ich würde im kreis quilten. wie eine spirale von innen nach aussen .
    für welchen zweck soll die fertige decke sein? ich würd denk ich schon noch was zwischen packen.
    muss ja nicht das extrems sicke vol.vlies sein. aber so ganz ohne würd ich nich.
    kommt noch ein binding dran? oder nähst du dann nur "einfach" links auf links mit wendeöffnung?

    liebe grüsse und ich bin gespannt auf das endergebnis.
    marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marina,
      Danke für Deine vielen Tipps. Die Decke soll eine Kuscheldecke werden und eigentlich soll auch noch ein Binding dran...

      VLG
      Tessa

      Löschen
  3. Dein Patch sieht richtig toll aus! Gefaellt mir total gut! Fuer Kuscheldecken hab ich jetzt auch 2 mal nur Fleece fuer die Rueckseite genommen, und wir sind sehr zufrieden damit. Wenn du Vlies mit reinpackst, musst du einfach auch damit rechnen, dass die Decke schwerer wird.... Wuensch dir, dass du weiterhin so viel Spass an dieser Decke hast, sie ist so ein schoenes Unikat.... :)
    Liebe Gruesse, Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön!
      Ja, wegen der Dicke bin ich auch so hin- und hergerissen.
      VLG
      Tessa

      Löschen
  4. Hallo Tessa,
    Ich würde allerhöchstens eine dünne Einlage benutzen, aber eher garkeine, wenn sie nicht verquiltet wird rutscht sie vielleicht oder klumpt zusammen, also besser keine. Aber vergiss nicht die tollen Kätzchen, deine Tochter wird sich freuen.
    Liebe Grüße
    naehoma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,
      quilten wollte ich sie eigentlich schon, so zumindest der Plan, wennschon, dennschon :-)
      VLG
      Tessa

      Löschen
  5. Wunderschön geworden, die kombinierten Stoffe harmonieren toll zusammen!

    Ich habe jetzt schon ein paar Familien- und Babydecken genäht, mit wesentlich größeren Stücken, nichts gequiltet, mit 2cm Volumenvlies gefüttert und für die Blende und Rückseite Fleece verwendet. Zumindest 2 der Decken sind täglich im Einsatz und es rutscht und verzieht sich nichts, dafür hätte ich also keine Angst. :)

    Viel Spaß beim Fertig machen, wird sicher toll aussehen!

    Glg
    Claudia

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Tessa,
    dein Zwischenergebnis gefällt mir wirklich gut. Mich juckt sowas auch in den Fingern. Ich dachte da an das Verarbeiten einer Jelly-Roll (so für Faulis wie mich hihi), finde aber keine schönen Farben zum Ausprobierpreis. Nun ja, es ist ja nicht so, dass die To Sew Liste nichts chon lang genug wäre.
    ICh bin gespannt, für welche Lösung du dich entscheidest.
    Liebe Grüße
    Tine von Bones&Needles

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön!
      Ich wollte auch zuerst ein Jelly-Roll verwenden, aber die Decke wäre mir dann einfach zu klein geworden, denn sie frisst doch noch mehr Stoff als erwartet.
      VLG
      Tessa

      Löschen
  7. Hi Tessa, wie wärs mit Wellnessfleece? Der ist superkuschelig und man braucht keine weitere Einlage ;-) Dein Top gefällt mir schonmal richtig gut, wär auch was für meine neue Couch! LG, Solveig

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Tessa,
    ich hab keinen Tip für dich (lese aber interessiert hier mit), denn ich nähe demnächst auch zum ersten Mal eine Patchworkdecke. Wollte dir nur sagen, dass sie toll aussieht. Ich bin gespannt wie es mit deiner Decke weitergeht. Ich werde es weiterverfolgen :)
    Lieben Gruß, Anika

    AntwortenLöschen
  9. Wow....bist Du flott!!!! Wenn Du es einfacher willst, dann würd ich nur ein schönes dickes Fleece als Rückseite nehmen...das läßt sich dann einfacher nähen...wenn Du allerdings richtig quilten willst, dann würd ich ein Volumen-Vlies noch dazwischenlegen...das kann man auch mit so einem Sprühkleber schön auf Ober-und Unterseite fixieren....dann verrutscht es nicht so beim quilten.....durch das Volumen ergibt sich dann eine schönere plastische Oberflächenstruktur....allerdings ist es halt echt etwas massig unter der Maschine...mich hat das eher immer abgeschreckt...deshalb liegen die auch noch halbfertig hier rum ;)....glg Jessi

    AntwortenLöschen
  10. Sieht schön fröhlich frisch aus. Auch wenn es vielleicht etwas merh Arbeit macht, ich würde ein gutes Baumwollvlies nehmen und als Rückseite eine schöne Baumwolle und das Ganze quilten. Können ja einfach Linien sein. Ich stehe nicht so auf Poly (das dicke Volumenvlies oder Polyfleece als Rückseite). Unsere Decken sind seit Jahren in Gebrauch, inzwischen als leichte Decke im Sommer oder in der Räuberhöhle.

    LG
    Betty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön!
      Ein dünnes Baumwollvlies habe ich für die Decke bereits gekauft, irgendwie ist mir das ein bisschen lieber als Poly... jetzt bin ich nur unsicher, ob es zu dick wird, wenn ich Sweat-Frottee für die Rückseite nehme. Bei Baumwolle auf der Rückseite wäre es sicherlich perfekt...

      Löschen
  11. Ich bin beeindruckt, du warst echt fleissig. Jetzt bin ich gespannt, wie die Decke fertig aussieht.

    LG
    Petronella

    AntwortenLöschen
  12. Wow, Anfänger? Das sieht aus wie ein Profi :) Ich bin begeistert.
    Liebe Grüße,
    Linda :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, nee, das ist wohl eher Anfängerglück und die Decke ist ja auch noch lange nicht fertig, aber danke, das lässt hoffen :-)

      Löschen
  13. Wahnsinn!!! Super tolle Decke!
    Zwei Stoffe die du verwendet hast habe ich erst letzte Woche gekauft und freue mich sie schon anschneiden zu dürfen.
    Tipps hab ich leider keine für dich ... hab bis jetzt nur Krabbeldecken genäht :-)

    Liebe Grüße und viel Erfolg und Freude beim weitermachen,
    Christin

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Tessa,
    das Top ist schon mal total klasse geworden.
    Ich würde ehrlich gesagt auf keinen Fall Fleece für die Rückseite nehmen. Ich finde Fleecedecken (vor allem die Billigen) werden schon nach kurzer Zeit sehr unansehlich.....und wie ärgerlich wäre das für die schöne Decke.
    Ich denke aber auch, dass Sweat-Frottee die Fertigstellung nicht unbedingt einfacher macht. Zudem stelle ich mir das Quilten eines elastischen Stoffes nicht gerade optimal vor. Das verschiebt sich doch so schon immer alles genug.....wenn dann auch noch der Stoff elastisch ist.....hmmmm.......
    Warum machst Du es nicht herkömmlich???? Nimm doch ein mitteldickes Vlies und eine BW-Rückseite. Wenn Du es nicht zu sehr quiltest und die Decke noch etwas fluffig ist, dann wird die doch auch kuschelig!!!
    Schwierig, schwierig!!!! ;-)
    GGLG
    Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Simone,
      danke Dir für die guten Überlegungen. Das sind auch meine gewesen und da bin ich auch immer noch so zögerlich, eben auch, weil ich mir das alles theoretisch so gut vorstellen kann, aber praktisch eben doch keine Ahnung habe.
      Tja, ein Baumwollvlies hätte ich ja da, Baumwollstoff wäre ja auch nicht das Problem, ich bin einfach sehr unentschlossen.
      Ach, ich überleg wohl noch ein bisschen weiter :-)
      VLG
      Tessa

      Löschen
  15. Hallo Tessa, ganz toll geworden, ich finde die Farben so schön. Und das Muster ist ein sehr einfaches, und ja, man verbringt wirklich die meiste Zeit am Bügeltisch. Für die Rückseite ist es für mich persönliche ein no-go Fleece zu nehmen. Wir geben uns soviel Mühe mit den Oberseiten, da sollte der Rückseitenstoff die gleiche Qualität haben. Ich nehme für innen immer ein Baumwollvlies, die gibt es in verschiedenen Stärken und hält ganz toll warm. Und wenn Du nicht quilten möchtest, man kann die Lagen auch knoten, das sieht auch sehr schön aus.
    Wenn Du fragen haben solltest, melde Dich. Ich helfe gern. Auf meinem Blog habe ich noch nicht viele Quilts gezeigt, aber wenn Du welche sehen möchtest, kein Problem.
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  16. Was für ein süßes Top. Ja, das mit dem Bügeln ist so eine Sache, aber gut gebügelt ist hat halb genäht ;-).

    Ich würde mich einfach mal als Quilterin outen und weiß nicht, wieso man kein Frottee auf der Rückseite nehmen sollte. Ich bin da eher getreu dem Motte: Alles geht. Du musst dann nur sehr viel feststecken oder mit Sprühkleber festigen, bevor du mit dem steppen anfängst, damit du keine großen Beuten auf der Rückseite hast (und vorher unbedingt waschen, ich glaube Frottee läuft viel ein, oder?). Hört sich auf jeden Fall tierisch kuschlig an. Für eine Kuscheldecke würde ich dann keine Füllung mehr nehmen, außer sie soll richtig warm werden. Bin gespannt, was du daraus machst, LG Aylin

    AntwortenLöschen
  17. Super schön, die Decke gefällt mir sehr, bei meiner Decke habe ich Vlies zwischen beiden Stoffe genäht, Vlieseline 295, und so ist die Decke schön weich und ich mag wenn es ein bisschen Volum hat. Ich habe ein Sprühkleber (Temporär Kleber 505) benutzt, dann gesteppt (muss ja nicht zu viel steppen wenn du es nicht willst) und am Ende die untere Decke (recht gegen recht und gedreht) genäht. Am Ende musste ich noch ein paar Nähte machen, damit der untere Teil schön am Ganzen festbleibt! (Manchmal habe ich das Gefühl dass mein Deutsch für solche Detailserklärungen nicht reicht :(( hoffe, du hast dennoch verstanden was ich meine!) Viel Spass weiter,
    LG, nathalie

    AntwortenLöschen
  18. wow, ein wahrgewordener traum !

    viele herzliche grüße
    marion

    AntwortenLöschen
  19. oh, ist die schön.
    Immer, wenn ich solche Projekt sehe, überlege ich: Soll ichs mal wagen?
    Bisher habe ich mich aber nie getraut...
    LG
    Heike

    AntwortenLöschen

♥ Danke, dass du vorbeigeschaut und Dir die Zeit genommen hast, mir einen Kommentar zu hinterlassen! Ich freue mich riesig darüber!

♥-liche Grüße!
Tessa