Montag, 17. März 2014

*Mein Kleiderschrank und ich*

Es ist Montag, ein herzliches Willkommen zum zweiten Teil von „Mein Kleiderschrank und ich“ (den ersten Teil findet Ihr übrigens *hier*).
Heute soll es um Muster und Farben gehen. Manche haben mir im Vorfeld schon geschrieben, dass dies ein ganz leichtes Thema für sie ist, andere wiederrum, dass sie sich sehr schwer mit Farben und Mustern tun.
Bevor ich Euch meine Wohlfühlfarben und Muster zeige, möchte ich Euch noch kurz erzählen, dass ich Farb- und Stilberatungen bei anderen immer mit großer Spannung verfolge, selbst aber noch nie eine mitgemacht habe und es auch nicht machen werde, aus lauter Angst davor, dass ich auf einmal orange tragen sollte und türkis ein absolutes no-go für mich wäre *lach*.

So, los geht’s:

Welches sind meine Lieblingsfarben?

Ach, die wechseln immer mal ein bisschen, aber meistens sind es fast alle Blau-, Grün- und Türkistöne. Dazwischen darf auch mal der ein oder andere Beereton sein und gerne auch ein ganz kleiner Tupfer gelb. Am liebsten kombiniere ich diese Farben mit Grau oder im Sommer auch mit Weiß.
Im Sommer darf es ruhig etwas knalliger sein als zu den anderen Jahreszeiten, der Frühjahr ist bei mir meist pastellig und zart.
 
Warten auf ihre Verarbeitung

Welche Farben stehen mir und welche sollte ich lieber vermeiden?

Meine Lieblingsfarben sind wohl auch die Farben, welche mir gut stehen. Ich find,  bei mir  warme Farben unvorteilhaft, Orange z. B. fürchterlich. Die Farbe Gelb ist auch schwierig, wobei ich sie als Hingucker sehr schön finde. 


 Alle Farben, welche mir stehen sind aber kühle Töne, ein grau-braun ziehe ich z. B. immer einem schokobraun vor.
Manchmal kommt es allerdings auch vor, dass ich gerne eine Farbe, welche mir nicht so gut steht, tragen möchte. Dann achte ich darauf, dass diese Farbe nicht direkt Kontakt mit Hals/Gesicht hat.

Welche Muster trage ich sehr gerne?

Schwierigste Frage für mich :-) Streifen gehen immer, Punkte fast immer, bei allem anderen Mustern muss ich stark überlegen, ob ich es tragen möchte, kommt immer auch ein bisschen darauf an, in welcher Stimmung ich gerade bin. Gerade mag ich sehr gerne ein bisschen Retro.


 Zwei Ausnahmen gibt es bei mir allerdings schon: Für einen Loop oder einen Rock kann ich mir jedes Muster vorstellen, da schaue ich, ob es mir gefällt.
Bei Oberteilen, Hosen oder Kleidern wäge ich ab und entscheide mich dann meistens lieber für uni.



Wie kombiniere ich Muster und Farben am liebsten?

Auch das ist wieder von meiner Stimmung oder Tagesform abhängig. Ich mag sehr gerne ein schlichtes Oberteil und einen ausgefallenen Rock oder ein ausgefallenes Oberteil und eine Jeans. Ob sportlich oder schick entscheiden dann die Schuhe.

schon fast fertig *freu*
 
Nun hast Du eine gute Grundlage, Dir Deinen Kleiderschrank in Ruhe anzusehen. Ich mache es so:
  • Den ganzen Inhalt ausräumen (wenn ich nicht viel Zeit habe, dann nehme ich mir z. B. nur die Oberteile vor)
  •  Schrank auswaschen

Jetzt kommt der schwierigste Teil: Ich überlege bei jedem Teil, was ich wieder in den Schrank einräumen möchte, ob es  (vorausgesetzt es passt überhaupt noch) ein Lieblingsteil ist. Wenn Du Dir unsicher bist, dann schaue Dir nochmals an,  wie ein Lieblingsstück für Dich im Idealfall aussehen sollte und  in welchen Farben und Mustern Du Dich wohl fühlst. Bist Du Dir danach immer noch unsicher, dann lege es erstmal zur Seite. Alle Wackelkandidaten wandern bei mir in eine Kiste unten in den Kleiderschrank und ich schau, ob ich sie vermisse oder nicht und danach entscheide ich.

Zu allen Klamotten welche zwar die Voraussetzungen für ein Lieblingskleidungsstück erfüllen, mir aber das passende Kombiteil fehlt, notiere ich mir, was genau ich noch kaufen oder nähen möchte.
Für diese Woche wartet also eine kleine (oder große) Aufgabe auf Dich:

  • Sortiere Deinen Kleiderschrank
  • Fertige eine Liste von all den Dingen an, welche Du noch benötigst. Schreibe in wenigen Stichpunkten möglichst genau auf, wie das Kleidungsstück aussehen soll

Einige Fragen habe ich auch noch für Euch:

War es leicht, den Kleiderschrank neu zu sortieren?
Haben Dir dabei die vorher besprochenen Fragen geholfen?
Hast Du das Gefühl, Du näherst Dich Deinem Traumkleiderschrank?

Für alle, welche sich unsicher sind, welche Farben perfekt für sie sind, gibt es hier noch einen kleinen Tipp zum Weiterlesen: Die 12 Farbtypen, sehr gut erklärt u. a. *hier*.

Sehr gut findet Ihr die Farbtypen auch *hier* beschrieben, vielen Dank dafür.

Einen kleinen Ausblick auf den nächsten Teil bei „Mein Kleiderschrank und ich“ lasse ich Euch auch noch da. Da soll es dann nämlich um das Thema: „Schuhe, Taschen, Schals und andere lebens(un)wichtige Dinge“  gehen.

Herzlichst,
Tessa

9 Kommentare

  1. Keine Sorge - Orange ist sicher nicht deine Farbe :) Ich schätze mal, wir sind der gleiche Farbtyp. Also bleib ruhig bei deinen Lieblingsfarben! Alles Liebe, nina

    AntwortenLöschen
  2. Ich denke, dass du recht gut weißt, welche Farben zu dir passen. Diese Panik vor der Farbberatung hatte ich übrigens auch und auch bei mir war Orange das Schlimmste, was ich mir vorstellen konnte! ; )
    Herzliche Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
  3. Man, bist du brutal! Ich soll meinen Kleiderschrank aufräumen?! Aber dein Anschubser wäre eine gute Gelegenheit... :-)
    Deine Überlegungen sind wirklich gut. Danke!
    Ordentliche Grüße,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Tessa, irgendwie hab ich das Gefühl, fast denselben Beitrag wie Du geschrieben zu haben - bloß, dass ich wieder mehr schwafeln muss ;-)... Auf jeden Fall mögen wir dieselben Farben!
    Freu mich schon auf die nächste Aufgabe :-)
    LG, Steffi

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    Keine Sorge... Du magst meine Farben.. Ich bin Winter. Hab mal eine Beratung mitgemacht. Und es war keine Überraschung, was da raus kam. Kühle, klare Farben, gerne blaustichig. Ich würde alle deine Stoffe sofort nehmen...
    Und danke für die Anregung! Ich werde mit räumen...
    Liebe Grüße
    Bille

    AntwortenLöschen
  6. Hi Tessa, den Kleiderschrank einmal ausräumen? Ich hab's lieber Stück für Stück, nehme mir eine Tür oder Fach vor und überlege, was ich nicht mehr trage. Dann kommt es gleich aus dem Schlafzimmer raus. Was raus ist - bleibt draußen. Mit einem guten Gefühl für die gute Tat, gebe ich es in den Sozialladen oder tausche es im Internet. Shirts, Kleider dürfen gerne bunt sein, alles drüber in uni. Ich weiß, schwarz steht mir nicht, aber die Lieblings-Kuscheljacke bleibt - stampf!

    AntwortenLöschen
  7. Schwarz steht mir auch nicht. Du nähst doch schon recht konsequent "Deine" Farben. Mein Kleiderschrank ist sehr grau und gedeckt blau, jeansblau. Ab und an gespickt mit weiß und auch mal einer "richtigen" Farbe. Muster kommen so gut wie garnicht vor. Wenn, dann sehr dezent. Gestern auf dem Stoffmarkt habe ich einiges eingekauft und habe wirklich versucht, Stoffe zu kaufen, die ich als fertige Stücke auch im Laden kaufen würde. Ich befürchte, dass ich doch ein oder zwei Fehlgriffe getan habe, aber das muss man wohl üben. Jedenfalls habe ich keinen typischen Kinderstoff gekauft und freue mich schon aufs Vernähen. Ich werde mal versuchen, ein Foto meines Stoffstapels von gestern zu machen. Hätte ich mal gleich tun sollen, denn nun ist die eine Hälfte in der Maschine, die andere auf der Wäscheleine... Ich werde tatsächlich eine Farbberatung machen und im Blog berichten.
    Herzliche Grüße,
    Elke

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Tessa, ich verfolge ganz gespannt deine Kleiderschrankaktion...vielleicht schließe ich mich noch an, wenn ich Zeit habe.

    Ob man nun eine Farbberatung gemacht hat und seinen Farbtyp kennt, finde ich gar nicht so wichtig (denn dabei kann auch Murks rauskommen)...Viel wichtiger ist, selber erkennen zu können, welche Farben einem stehen! Wann leuchten die Augen und man strahlt einfach nur? Für welches Kleidungsstück bekommt man besonders viele Komplimente? Oft wählt man intuitiv die richtigen Farben...wie bei dir die Blau- und Grüntöne.

    Farben die einem nicht so stehen gehen auch, aber dann gesichtsfern...ich denke da an deinen gelben Faltenrock. Ich habe mir inzwischen eine große Tuchsammlung mit "meinen" Farben angelegt so kann ich munter kombinieren und habe die "richtigen" Farben in Gesichtsnähe. Hach, spannendes Thema...

    Liebste Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
  9. Dein Kommentar bei mir hat geklappt, ich musste ihn nur erst frei schalten ;) Ich hab auch noch mal meine Einstellungen überprüft. Wo hätte ich denn eine Mailadresse hinterlegen müssen?

    Damit es nicht ganz offtopic wird...hier noch ein paar Links zu Michou, wo sie das Thema "Farbtypen" sehr gut erklärt, wie ich finde:

    Teil1, Teil2, Teil3, Teil4

    Liebe Grüße,
    Steffi



    AntwortenLöschen

♥ Danke, dass du vorbeigeschaut und Dir die Zeit genommen hast, mir einen Kommentar zu hinterlassen! Ich freue mich riesig darüber!

♥-liche Grüße!
Tessa