Montag, 24. März 2014

*Mein Kleiderschrank und ich*

In der vergangenen Woche ging es bei "Mein Kleiderschrank und ich" darum, den eigenen Kleiderschrank einmal gründlich zu durchleuchten. Ich bin gespannt, was Ihr berichten werdet. Ein paar Fragen habe ich Euch auch mit auf den Weg gegeben:

War es leicht, den Kleiderschrank neu zu sortieren?
Haben Dir dabei die vorher besprochenen Fragen geholfen?
Hast Du das Gefühl, Du näherst Dich Deinem Traumkleiderschrank?

Auch ich habe mir meinen Schrank die letzte Woche noch einmal genau angeschaut und auch ein paar Fotos für Euch gemacht.
Mir fällt es jedes Mal ein bisschen leichter, zu entscheiden, welche Klamotten ich wirklich gerne mag und behalten möchte und welche doch nicht wirklich zu mir und meinem Leben passen. Da ich meinen Kleiderschrank regelmäßig ordne und sortiere, ist es kein großer Aufwand mehr und sehr schnell erledigt. Außerdem habe ich in meinem Schrank auch nur die Klamotten, welche ich in der jeweiligen Jahreszeit auch wirklich trage.

Langarm, T-Shirt, Top
Schwierigkeiten machen mir nur die Klamotten, welche ich sehr schön finde, aber trotzdem nicht trage. So schleppe ich seit Jahren einen schwarzen Pullover mit mir. Er hat schon mehrere Umzüge mitgemacht und ich kann mich nicht erinnern, wann ich ihn das letzte Mal getragen habe, aber trennen kann ich mich irgendwie auch nicht. Seltsam, oder?

Auch habe ich Dinge doppelt, wovon ich eines sehr gerne trage und das andere nur im Schrank hängt. Ich habe es auf, weil es z. B. einen anderen Schnitt hat und ich denke, ich würde es irgendwann evtl. mal tragen. Zum Beispiel habe ich zwei Jeansjacken, von einer werde ich mich nun trennen. Erratet Ihr, von welcher (äh, braucht jemand gerade zufällig eine?)?

 
Mir hilft es, mir immer wieder klar zu machen, was mag ich, was passt zu mir usw., denn so wird der Kleiderschrank nach und nach ein Stückchen harmonischer, aber das Gefühl, einen wunderbar sortierten Kleiderschrank zu haben, scheint mir noch weit entfernt :-)

Für mich hat sich ganz klar gezeigt, dass ich schon beim Einkauf oder Nähen darauf achten muss, was ich gern trage und was zu mir passt und dann genau überlege, ob ich dieses Kleidungsstück auch wirklich tragen möchte. Nur so kann ich verhindern, dass mein Kleiderschrank wieder unübersichtlich wird und Farben und Muster nicht wild durcheinandergehen.
Ich habe ja schon kurz erwähnt, dass es nächste Woche um das Thema „Schuhe, Taschen, Schals und andere lebens(un)wichtige Dinge“ gehen soll.
Für mich gehören Accessoires (= Zubehör) einfach mit dazu. Es nervt mich, wenn ich kein passendes Tuch finde oder jede auffindbare Strumpfhose nicht die passende Farbe hat. Diese kleinen Dinge tragen ganz erheblich dazu bei, mich wohl zu fühlen.
Nach dem Kleiderschrank kommen nun also die Dinge dran, welche ein Outfit komplett machen. Entscheide Du selbst, was Du alles sortieren und neu ordnen möchtest. Ich schaue bei mir Taschen, Tücher, Schuhe und Strumpfhosen meist zusammen durch.
  •       Fertige eine Liste von all den Dingen an, welche Du noch benötigst. Schreibe in wenigen Stichpunkten möglichst genau auf, wie Tuch / die Schuhe / die Tasche aussehen soll

Auch hier habe ich noch ein paar Fragen zum Weiterdenken:

Ist es Dir wichtig, dass alles genau aufeinander abgestimmt ist oder sollten Deine Tasche / Deine Schuhe / Dein Tuch zu möglichst allen anderen Klamotten in alle Lebenslagen hinein passen?
Was kannst Du besser sortieren oder von welchen Sachen kannst Du Dich besser trennen, Klamotten oder Accessoires?
Könntest Du nun in Deinen Schrank greifen und auf Anhieb ein, zwei oder vielleicht sogar drei absolute Lieblingsteile / Outfits herausholen?

Ich bin wirklich sehr gespannt, wie sich Euer Kleiderschrank entwickelt und würde mich sehr freuen, wenn Ihr mir nächste Woche einige Eurer Lieblingsoutfits zeigen würdet.
Herzlichst,
Tessa

7 Kommentare

  1. na hoffentlich nicht von der linken???
    ich sortiere 2x im jahr rigoros aus mittlerweile, es gibt ein paar wenige stücke,die ich für immer behalten werde, egal ob sie noch passen oder out sind oder nicht :)
    glg andrea

    AntwortenLöschen
  2. achja, der liebe kleiderschrank. um bei deiner aktion mitzumachen fehlt mir im moment die zeit und die geduld, aber ich habe meinen schrank auch ausgemistet, durch deine posts angeregt. und einige teile sind dabei raus geflogen, obwohl ich meinen schrank ohnehin regelmäßig aussortiere. ein paar schöne neue durften auch schon einziehen. vom traumschrank bin ich noch mehr als weit entfernt, aber das liegt schon allein an der kleidergröße....

    liebe grüße
    christina

    AntwortenLöschen
  3. Deine schöne Ordnung macht gleich in aller Früh gute Laune! Bei mir ist da noch einiges zu tun...
    Das Problem, das du mit deinem schwarzen Pulli hast, kenne ich auch gut, bei mir gibt es ebenfalls einige Teile von denen ich mich einfach nicht trennen kann, obwohl ich genau weiß, dass ich sie sicher nie anziehen werde, aber sie sind halt sooo schön.
    Herzliche Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin bis jetzt weder zum Ausmisten noch zum Schreiben eines Beitrags gekommen, aber immerhin zum Nachdenken darüber, was mir noch fehlt... ;-) Nehme mir vor, im Laufe der Woche noch darüber zu schreiben.
    Bei Dir siehts ja schon ganz gut aus! Ich habe auch so Teile, von denen ich mich nie trennen kann, obwohl ich sie nie anziehe. Ich finde, es hilft, sie jemandem zu schenken, den man gerne mag (nicht anonym in die Altkleidersammlung geben, wo man nicht weiß, was daraus wird) oder aber auch, wenn es z.B. ein toller Stoff ist, das Stück für ein Upcycling-Projekt zu nutzen...
    LG, Steffi

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe auch lange Sachen mitgeschleppt, die mir eigentlich gar nicht stehen oder gefallen. Im ersten Schritt habe ich diese dann in eine große Kiste gelegt, so dass sie erst einmal raus aus dem Schrank aber nicht "weg" waren. Diese Kiste schaue ich regelmäßig durch und schaue, ob die Entscheidung richtig war. Nun findet hier bald ein Flohmarkt für "große" Kleidung statt und ich hoffe, ganz viel zu verkaufen. Das kann ich dann gleich wieder in neuen Stoff investieren ;)

    Ich mag die Kleiderschrank-Reihe sehr. Vielen Dank dafür!

    Liebe Grüße
    Sindy

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Tessa,

    ich vermute, ich muss den dieswöchigen Beitrag schwänzen - aus dem einfachen Grund, dass ich die Kleiderschrank-Sortierung bereits vor dieser Serie vorgenommen hatte, nach ziemlich genau dem Rezept, das Du hier vorschlägst, und - für mein Gefühl - auch mit großem Erfolg. Momentan drehen sich die Gedanken tatsächlich um die Wiederaufstockung, um passende Schnitte, Stoffe, Farben, Muster - und um das "Drumherum", an dem ich mit der neuen Tasche ja auch schon gearbeitet habe.

    Ich lasse für diesmal also einen beschwingten Gruß hier bei Dir, und bedanke mich an dieser Stelle ganz herzlich für die Anregungen, Anstöße, für den Anlass, alles noch einmal genauer zu überdenken! Und bleibe gespannt, wie es weiter geht!

    Liebe Grüße
    Catrin

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe mich neulich in einen Kleiderschrank verliebt und so steht der nun in meinem Schlafzimmer und sieht toll aus. Leider fehlen uns nun 2m hässlicher Kleiderschrank. War trotzdem ein guter Tausch. Ich habe extrem aussortieren müssen und mich von so vielen alten Stücken getrennt, dass sich nun nur noch blaue und schwarze Teile von mir im Schrank finden.. Ich trage eigentlich grundsätzlich nur blau und schwarz und so sind auch die Farben meiner Schuhe und Taschen blau und schwarz. Allerdings.... seit Samstag hab ich zur Abwechslung einen relativ farbenfrohen Loop. ....
    Schau mal, was man aus ungeliebten Jeansjacken machen kann: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=516087268499814&set=a.254391601336050.49747.254390108002866&type=1&stream_ref=10

    AntwortenLöschen

♥ Danke, dass du vorbeigeschaut und Dir die Zeit genommen hast, mir einen Kommentar zu hinterlassen! Ich freue mich riesig darüber!

♥-liche Grüße!
Tessa