Mittwoch, 27. August 2014

*Mein Kleiderschrank und ich - ein NähSOMMER*



Erinnert Ihr Euch noch an „Mein Kleiderschrank und ich“ (*hier* zum Nachlesen)? Da ich mir gerade bei den Temperaturen nur schwer vorstellen kann, noch ein Sommerteil zu nähen, wird es Zeit, ein wenig Rückblick zu halten.

 
Ich habe diesen Sommer sehr bewusst genäht, Material und Schnitt mit mehr Sorgfalt ausgewählt, darauf geachtet, dass Farbe und Muster mir stehen und sich mit meinen anderen Sachen kombinieren lassen.

Ich habe  3 einfarbige Shirts genäht (hier, hier und hier) und zu einem eine passende Leggings (hier).

 
Alle Shirts habe ich sehr viel und sehr gerne getragen und werde sie, wenn es kälter wird, auch noch weiterhin unter Strickjacken tragen. Der Jersey ist aus dem Stoffbüro und hat sich wunderbar bewährt. Er hat trotz der vielen Wäschen seine Farbe und Form bewahrt, was mich ganz besonders freut.


Dann habe ich noch 3 Blusen genäht (hier, hier und hier), wovon eine meine absolute Lieblingsbluse geworden ist. Allerdings habe ich gemerkt, dass ich im Frühling und Herbst der absolute Tunika-Fan bin, im Sommer aber lieber doch zu Shirts greife und nur zu besonderen Anlässen eine Tunika oder Bluse anziehe. Eigentlich sehr schade, ob ich das mal ändern kann?

 
Meine FrauFrida aus Jersey und Webware (hier) hingegen habe ich auch sehr viel getragen, vielleicht wegen dem Jersey? Wahrscheinlich aber auch, weil sie farblich zu vielen meiner Sachen paßt.


Kurz vor unserem Sommerurlaub habe ich mir noch ein Blockstreifenshirt genäht (hier). Die heißen Tage über habe ich es quasi von der Wäscheleine aus angezogen, ein Lieblingsteil, aber leider gerade doch schon zu kalt dafür.

 
Neben zwei Tops (hier und hier) waren das meine Sommeroberteile. Außerdem habe ich mir noch eine Leinenhose genäht (hier) und ein tolles FrauLuise-Kleid (hier).


Ein weiteres absolutes Lieblingsteil für heiße Tage war mein geschenktes Kleid (hier) und wenn ich mich entscheiden müsste, wäre das mein allerliebstes Sommerteil. Ein herzliches Dankeschön mit dickem Drücker nochmal ins Stoffbüro :-)


Ich fühlte mich den Sommer über mit meinen genähten Sachen rundherum wohl und immer „gut“ angezogen. Was mich besonders freut, es ist, bis auf zwei Ausnahmen, kein Teil dabei, wo ich denke, da könnte dies noch anders oder jenes besser sein.

Eine Bluse dürfte für meinen Geschmack 2 cm länger sein und die Leinenhose hat so ein, zwei „Macken“, was aber mit daran liegt, dass sie ein Experiment war und ich noch ein bisschen an den Details feilen müsste.

Gewünscht hätte ich mir für diesen Sommer:

  • ein weites, langes Kleid oder Rock (hier habe ich einfach nicht den passenden Stoff gefunden)
  • eine Leggings in pink
  • eine weitere Leinenhose (irgendwie hatte ich nie wirklich Lust eine Hose zu nähen bzw. dann evtl. einen Schnitt abändern zu müssen)
Besonders eine leichte Hose habe ich sehr vermisst, denn nach meiner letzten Sortier- und Aufräum-Aktion war nur noch eine dunkelblaue Leinenhose übrig geblieben. An heißen Tagen habe ich mir sehr ein langes Kleid gewünscht und würde ich zufällig auf den passenden Stoff stoßen, würde ich sogar Ende August noch ein Sommerkleid nähen :-)

Mein Näh-Sommer-Fazit: Ich habe gemerkt, je besser ich ein Kleidungsstück kombinieren kann, umso öfter trage ich es auch. Außerdem kann ich für mich ganz klar sagen, je länger ich über Stoff und Schnitt sowie über die einzelnen Details nachdenke, umso lieber werde ich das fertige Stück auch tragen.

Möchtet Ihr mir vielleicht auch von Eurem Näh-Sommer erzählen? Gerne dürft Ihr auch einen Link zu Eurem Post hier in den Kommentaren hinterlassen. Ich bin sehr gespannt, was Ihr erzählen werdet.

Die nächsten Wochen wird es hier schon die ersten Klamotten für kühlere Tage zu sehen geben, ich brauche einige Shirts und wünsche mir auch noch einen Kuschelhoodie, Ihr dürft also gespannt sein, ein paar wunderschöne Stoffe sind bereits eingetroffen.

Herzlichst,
Tessa

7 Kommentare

  1. Hallo Tessa,

    wow, das ist ja ein toller Rückblick über deinen Nähsommer! Find das total interessant mal zu hören, ob sich die Kleidung auch im Tragen bewährt hat!

    Ich fange gerade erst an Kleidung zu nähen! Du hast mir aber richtig Lust drauf gemacht das weiterzuverfolgen! :-)

    Liebe Grüsse,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Tessa,
    ich wollte mich schon lange bei dir für die Idee zum "Mein Kleiderschrank und ich" bedanken. Für mich war das ein richtiger Anstoß, mal über meine Näh- und Kleidungsgewohnheiten nachzudenken - und auch ein paar realistische Einschätzungen vorzunehmen. Viel zu oft habe ich in der Vergangenheit Stoffe gekauft, weil ich sie einfach schön finde, aber mich dann nicht wirklich darin wohlgefühlt oder sie nur gestreichelt und nie vernäht. Im Sommer hatte ich nicht viel Zeit zum Nähen, aber dafür habe ich angefangen, gründlich auszumisten und meine Stoffkaufgewohnheiten zu überdenken. Ich freue mich jetzt darauf, ein paar neue Schnitte auszuprobieren und Kleidung zu nähen, die noch besser zu mir passt.
    Liebe Grüße
    Elsa

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Tessa,

    ein sehr schöner Beitrag zru Rekapitulation! Und gleichzeitig ein mahnender Zeigefinger und Ideengeber für die anstehenden herbstlichen Nähprojekte: Immer schön die guten Vorsätze im Auge behalten ;-)

    Dein Absatz zu dem Kleid macht mich allerdings nach wie vor verlegen - mindestens so verlegen, wie er mich freut...

    Liebe Grüße
    Catrin

    AntwortenLöschen
  4. Du beste Tessa,
    ich habe mich über alle Folgen von "mein Kleiderschrank" gefreut! Du hast sooo viele wertvolle Überlegungen angestellt und interessante Schnitte vorgestellt! Ich habe einige Schnitte auch selbst genäht (Frau Luise, Lady Carolyn, Frau Frieda-ähnlich) Zudem habe ich mir ebenfalls mehr Gedanken zur Kombinierbarkeit gemacht und auch zur Qualität. Auch da hast du meinen Horizont echt erweitert.
    Ich könnte platzen vor Freude, wenn es im Herbst eine Fortsetzung gibt!
    Vielen herzlichen Dank für deine Serie!
    Herzliche Grüße,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  5. Ein sehr schöner Rückblick deiner harmonischen Sommerkollektion.
    lieber Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Tessa,
    ich bin schon eine Weile eine leise (Mit-)Leserin deines Bloges und möchte mich nun endlich bei dir für die vielen Denkanstöße und Ideen bedanken! Durch deine Serie "Mein Kleiderschrank" bin ich ganz neu darauf gebracht worden, gezielt über mein Stoff- und Schnitt-Kaufverhalten nachzudenken und darüber, was für mich tragbar ist oder eben auch nicht. Und du hast mir viiiiel Lust auf´s Nähen gemacht! Dankeschön!
    Liebe Grüße
    Doro

    AntwortenLöschen
  7. Toll, wie viel Kleidung du für dich genäht hast und es sind auch wirklich schöne Sachen dabei herausgekommen.
    Ich bin auch gerade dabei meinen Kleiderschrank aufzupimpen und zum Glück habe ich jetzt auch schon einige Sachen genäht, die ich gerne und oft anziehe.
    So langsam weiß ich was ich tragen kann und wie ich die Stoffe kombinieren muss, damit es mir auch wirklich gefällt und auch tauglich für das Büro ist.

    Ich konnte noch nicht alles auf meinem Blog zeigen, deshalb werden noch ein paar Sommerbeiträge folgen bei mir, ich konnte mir aber bei dir super Inspiration holen und danke dir dafür.

    Dann geht es jetzt ran an die Herbstgaderobe, bin schon gespannt was alles kommen wird bei dir. :-)

    Lieben Gruß
    NähKäthe

    AntwortenLöschen

♥ Danke, dass du vorbeigeschaut und Dir die Zeit genommen hast, mir einen Kommentar zu hinterlassen! Ich freue mich riesig darüber!

♥-liche Grüße!
Tessa