Donnerstag, 29. Mai 2014

*Da könnt ich drin wohnen...*

Kennt Ihr das? Klamotten die man anzieht und sich denkt, ok, die ziehe ich jetzt für immer und ewig nicht mehr aus. So geht es mir mit meiner neuen FrauFrida, da könnte ich wohl den Sommer über drin wohnen …

Zuerst dachte ich „och nööö, der Schnitt ist wohl nicht deiner“ (ich habe ja immer so kleine Bedenken bei vorne kurz/hinten lang). Als mir dann aber das abgelegte Hemd des Lieblingsmenschen in die Hände fiel, brauchte ich FrauFrida unbedingt.


Die Idee war da und alles andere ist nach und nach beim Nähen entstanden. Seit der Aktion „Mein Kleiderschrank und ich“ nähe ich viel bewusster und versuche, nur noch Lieblingsteile in meinen Kleiderschrank einziehen zu lassen.


Dieses hier hat es auf jeden Fall geschafft, ich finde es ziemlich lässig und perfekt zur Leinenhose oder auch zur Jeans. Weitere Fridas werden folgen, aber da brauch ich erstmal passenden Stoff… und glaubt mir: Die Stoffauswahl dauert viel länger als die Bluse zu nähen, versprochen!

Schnitt: FrauFrida
Stoff hinten: Hemd des Lieblingsmenschen
Stoff vorne: Jersey aus dem Fundus
linked with RUMS

Habt einen schönen, sonnigen Feiertag,
Tessa

Montag, 26. Mai 2014

*BUCHvorstellung*


Heute möchte ich Euch ein Buch vorstellen, welches ich die letzten Wochen immer wieder zur Hand genommen habe: 
 

Das Buch ist in

Grundlagen

Schnittkonstruktion

Schnittentwicklung und

Berufsziel Designer

aufgeteilt. Zu jedem Thema gibt es verschiedene Kapitel. Das Thema Grundlagen erklärt z. B. wie ein Schnittmuster beschriftet werden sollte, welche Grundbegriffe beim Nähen immer wieder auftauchen und was diese bedeuten. Auch wird die Bedeutung der einzelnen Zeichen auf dem Schnitt erklärt, was ich sehr hilfreich finde. Außerdem gibt es einen umfassenden Überblick über alle notwendigen "Nähzutaten" und wofür sie eingesetzt werden.

 
Wer z. B. über die Begriffe „Versäubern“ oder „Nahtband“ immer wieder stolpert, erhält hier eine gute verständliche Erklärung. Verarbeitungstechniken werden ebenso ausführlich besprochen wie verschiedene Nähte. Fragen wie z. B. „Wie nähe ich Abnäher“ oder „Welche Einlage verwende ich wofür“ werden ebenfalls sehr genau und mit vielen Bildern besprochen.


Wer schon immer wissen wollte, wo denn nun genau der Taillenumfang gemessen wird oder  welches der Brustumfang oder die Brustbreite ist, der wird bei dem Thema Schnittkonstruktion bestens informiert.
 
Neben dem Mass nehmen werden hier verschiedene Grundschnitte gezeigt und wie diese verändert werden können. Für mich besonders hilfreich sind die gut verständlichen Zeichnungen zu Themen wie „Abnäher verlegen“ oder „Teilungsnähte“.

 

Außerdem gibt es ein ganzes Kapitel „Schnitte anpassen“. Für mich das absolute Highlight in dem Buch. Ob der Ärmel nun zu eng, zu weit ist oder Falten wirft, für alle erdenklichen Änderungswünsche gibt es ein Bild, wie das Schnittteil verändert werden muss.
Neben dem Abändern eines vorhandenen Schnittes wird auch Schritt für Schritt gezeigt, wie ein Schnitt von einem Kleidungsstück richtig abgenommen wird.


Ob Kragen, Falten, Taschen, Öffnungen und Verschlüsse, Säume, Belege und Futter,  alles findet bei dem Thema Schnittentwicklung  seinen Platz und wird umfassend erklärt und besprochen.

Das letzte Thema befasst sich mit dem Berufsziel Designer.

Mein Fazit: Da ich keine gelernte Schneiderin bin, vermittelt mir das Buch sehr viel und sehr ausführlich Fachwissen. Jedes (für mich) erdenkliche Thema wird verständlich besprochen und anhand von Bildern gezeigt. Ganz besonders freue ich mich darüber, dass ich mit Hilfe des Buches Schnitte an meine „Bedürfnisse“ anpassen kann. Mich ärgert es immer sehr, wenn ein genähtes Kleidungsstück irgendwo nicht richtig sitzt oder Falten wirft und ich nicht weiß, wie ich es abstellen kann. Das wird nun hoffentlich dank des Buches vorbei sein.

Außerdem werde ich schon ganz bald mit dem Buch von einigen meiner Kauf-Klamotten den Schnitt abnehmen und bin sehr gespannt, wie dies klappen wird.

Ich kann das Buch all denen empfehlen, die sich gerne mit Schnittkonstruktion und der Abänderung von Schnitten beschäftigen möchten. Es ist das bisher umfangreichste Buch, was ich zu diesem Thema in den Händen hatte. Zudem ist es sehr verständlich erklärt. Hier kann ich aber auch wiederrum nur aus Sicht der „Hobbyschneiderin“ sprechen.

Jedenfalls habe ich bereits einen Schnitt (wenn auch nur ganz minimal) nach diesem Buch verändert und es hat sehr gut funktioniert. Mir gefällt das Buch sehr gut und ich kann es Euch wirklich nur empfehlen.

 
Das Buch ist beim Haupt-Verlag erschienen und Ihr bekommt es z. B. *hier* und *hier*.

Kennt jemand von Euch das Buch? Würde Euch noch etwas interessieren? Gerne schaue ich im Buch nach, ob gerade das Thema, was Euch unter den Nägeln brennt, auch behandelt wird.

Herzlichst,
Tessa

Freitag, 23. Mai 2014

*Kleiner Dackel*

Anfang der Woche habe ich Euch ja schon erzählt, dass ich passend zu der Jerseydecke noch ein Kissen nähen möchte.


Nun ist es fertig. Vielleicht erinnert Ihr Euch noch an die Jacke vom Erdbeermädchen (*klick*)? Sie steht immer noch total auf ihren Dackel und da dachte ich, dass er sich auch gut auf einem Kissen machen würde.



Mit kleinem Glitzerblümchen und Herzchen-Leine (von Hand angenäht, buh, so ne Arbeit).


Mir gefällt ja die Rückseite besonders gut *lach*. Hier habe ich nämlich das erste Mal einen Kissenbezug aus dehnbarem Material MIT verdecktem Reißverschluss vernäht. Ich finde es hat gut geklappt.

Jetzt ist mein Glücksklee-Stoff fast verbraucht. Aus einigen Resten gab es eine 7/8-Pauli-Hose. Die Maus liebt ihre neue Hose und zieht sie ununterbrochen an (ok, so hätte ich das jetzt nicht kombiniert, aber wenn man drei Jahre alt wird, da weiß frau was sie will). Die erste Pauli-Hose findet Ihr *hier*, eine Dritte ist schon zugeschnitten und wartet auf´s Nähen... das wird wohl unser Sommerhosen-Schnitt 2014. Die Jungs haben auch schon Bedarf angemeldet *lach*.


 
Wir starten jetzt in unser Geburtstagswochenende, DREI Jahre *yeah* und kann mir bitte mal jemand verraten, wo die Zeit geblieben ist?

Herzlichst,
Tessa

Dienstag, 20. Mai 2014

*Fürs Erdbeermädchen*

Hier und hier habe ich bereits die Kuscheldecken der Jungen gezeigt, jetzt hat unser Erdbeermädchen auch noch eine bekommen. Hier habe ich selbst die kleinsten Reste verwendet und zuvor (anders als bei den Jungen-Decken) alles auf 15 x 15 cm geschnitten.


Das hört sich nach viel Arbeit an, aber es geht schneller als gedacht. Ich nähe alle Quadrate reihenweise mit der Ovi aneinander, dann jeweils zwei Reihen aneinander und dann diese zu einem großen Ganzen :-)


Bei dieser Decke habe ich Ober- und Unterdecke miteinander verbunden (quilten wäre wohl doch zu viel gesagt). Dafür habe ich in einzelne Quadrate mit der Nähmaschine Kreise genäht.


Die anderen Decken habe ich verstürzt, was sehr  gut funktionierte und besonders schnell ging. Durch die Kreise bei dieser Decke war das ja leider nicht möglich, so dass ich sie mit Jersey-Schrägband eingefasst habe. Ich mag diesen leuchtenden Kontrast, aber es ist doch eine ganze Menge mehr Arbeit.

Alle drei Decken waren schon mit auf einem Kurzurlaub, seht mal, wie toll die Kinderbetten ausgesehen habe. Sooooo schön, oder?


Gerade nähe ich noch an einem passenden Kissen fürs Erdbeermädchen und hoffe, dass es bald fertig ist, denn Ende Mai hat unser Mädchen ja Geburtstag.

linked with Creadienstag


Herzlichst,
Tessa

Montag, 19. Mai 2014

*My kid wears*

Neue Hose, Shirt vom letzten Sommer und endlich ein bisschen Sonne, gerade eben eingefangen:





Hose: Pauli, 7/8 Länge
T-Shirt: verlängerte Lina
linked with *my kid wears*

 
Ich wünsche Euch allen einen guten Wochenstart,
herzlichst,
Tessa

Samstag, 17. Mai 2014

*Kuschelig*

Anfang des Jahres beschloss ich, meinen Stoffvorrat nach und nach ein bisschen zu verkleinern und endlich auch mal alle meine sorgsam gehüteten Reste zu vernähen.



Den Anfang machte eine Jerseyrestedecke für den kleinen-großen Jungen (*klick*). Nun war der große Junge dran, da durfte es dann doch schon etwas cooler sein *lach*


Diesmal habe ich für die Rückseite ein Baumwollfleece genommen, das ist schön kuschelig, aber nicht zu warm.



Ich wünsche Euch allen einen schönen Samstag,
herzlichst,
Tessa

Freitag, 16. Mai 2014

*Wir sehen PINK*

PINK ist sooooo toll im Sommer, oder? Ich mag mein Shirt sehr gerne und auch das Erdbeermädchen kommt im strahlendem Pink daher. Bei ihr durfte es aber auch noch ein bisschen leuchtendes Grün und Weiß sein.
 Bio-Jersey von Nosh, hier und hier
Bündchen hier
Schnitt: selbst gebastelt

Ich bin sehr verliebt in den Stoff und habe ihn extra sparsam zugeschnitten, damit ich aus dem halben Meter auch noch ein Shirt rausbekomme :-)



Überhaupt mag ich die Nosh-Stoffe sehr gerne, sie fühlen sich toll an, sind ein kleines bisschen dicker als die üblichen Jerseys und lassen sich sehr gut vernähen.

 
Ich wünsche Euch allen ein sonniges Wochenende,
herzlichst,
Tessa



Donnerstag, 15. Mai 2014

*Basics*

Wenn ich gerade ein bisschen Zeit zum Nähen habe, dann versuche ich, meinen Kleiderschrank sommertauglich zu machen... dieses Jahr müssen vor allen Dingen Basics und uni-farbene Shirts her.


Der Schnitt ist das neuste eBook von Maria, Lady Carolyn, genäht habe ich Gr. 34.


Der Stoff ist vom Stoffbüro, ein sehr weicher Bio-Jersey mit tollem Griff. Außerdem kann ich Euch verraten, dass ihm 20 Covernähte über ein und dieselbe Stelle sowie das gewaltsame Auftrennen nichts ausgemacht haben, unfreiwilliger Qualitätstest quasi und sehr gut bestanden, yeah!

linked with RUMS
 
Dank einem kleinen Tipp von hier (danke Du Liebe) lief die Cover dann aber doch und nun bin ich zufrieden mit den Nähten (ich hoffe die leichten Wellen legen sich noch, hier irgendwelche Tipps? Ist die Fadenspannung zu fest?), wenn gleich es auch besser gehen könnte, dies liegt aber nun nicht mehr an der Cover sondern an meinem Können *lach*.


Herzlichst,
Tessa