Sonntag, 14. Dezember 2014

*Nähmaschinentest - Husqvarna Viking Designer Ruby Royale mit Stickmodul*

Hier habe ich Euch schon davon erzählt, dass ich 10 Monate lang Nähmaschinen testen darf, welche mir vom Nähpark zur Verfügung gestellt werden (wer noch ein bisschen mehr erfahren möchte, darf sich gerne mal zu Nette klicken *hier*, sie beschreibt sehr schön, um was es geht - danke dafür).

Gerade verbringe ich meine Zeit mit einer Maschine von Husqvarna (klick *hier*) und ich denke es ist an der Zeit, Euch ein wenig zu zeigen, was die Maschine kann.


Genäht habe ich eine Tasche nach einem meiner liebsten Schnitte: Lale von Frau Elbmarie, welchen ich auf 90 % verkleinert habe. Sie ist das erste fertige Weihnachtsgeschenk, welches ich nach genauen Wünschen und Vorstellungen der zukünftigen Besitzerin genäht habe.


Ich brauche nicht viele Stiche, aber einige, die benutze ich doch immer wieder sehr gerne. Dazu gehören alle Dreifachstiche und einige Zierstiche.


Das Webband habe ich auf der einen Seite mit einem Dreifach-Zickzack aufgenäht, auf der anderen Seite (leider da Ton-in-Ton nicht wirklich gut erkennbar) mit einem kleinen Zierstich. Beide Stiche hat die Maschine hervorragend ausgeführt.


Die Vorder- und auch die Rückseite habe ich mit einem breiten Zierstich ganz dezent bestickt und bin begeistert - so ein toller Stich. Durch seine Breite lassen sich so wunderbar-einfach, schlichte Akzente setzen, genau mein Ding.


Als großes Plus sehe ich an, dass die Maschine beim Zubehör direkt ein Teflonfüsschen mit dabei hat, sehr, sehr toll! Das habe ich bis jetzt bei keiner Maschine gesehen und es war immer eines der ersten Füsschen welche ich nachgekauft habe.



Das Wachstuch hat die Maschine mühelos gemeistert und die Stiche sind trotz des schwierigen Materials sehr gleichmäßig.


Für den Taschenkörper hat sich die zukünftige Besitzerin einen leichten Wollstoff ausgesucht. Damit dieser genug Stand bekommt, habe ich ihn zuerst mit S320 und dann noch mit H630 verstärkt. Den Steg der Tasche habe ich mit Decovil verstärkt.

Da war ich dann doch sehr gespannt, ob die Maschine jeweils 2 Lagen Decovil, Wollstoff, S320, H630, 3 Lagen Wachstuch und den Futterstoff (dicke, feste Baumwolle) schafft. Hat sich aber, ohne zu Murren und zu Mucken, da war ich schon erstaunt, aber auch hier ist das Stichbild schön gleichmäßig.

Auch mehrere Lagen Gurtband waren kein Problem. Da ist mir allerdings aufgefallen, dass der Anfang nicht ganz so sauber vernäht wurde. Auch hätte ich mir gewünscht, dass die Stichlänge in 0,1-Schritten verändern kann und nicht in 0,5er Schritten. Daher gibt es hier einen kleinen Minuspunkt von mir.

Den Reißverschlussfuss habe ich bei der Tasche dann auch gleich ausprobiert. Da gibt es aber nicht wirklich etwas zu berichten, er funktioniert :-) (aber da habe ich auch nichts anderes erwartet).

Was ich noch als sehr angenehm empfunden habe: Die Füsschen lassen sich schnell und unkompliziert wechseln, das ist mir wichtig, gerade wenn ich mit unterschiedlichem Material nähe und die Füsschen mehrmals wechseln muss.

Mein Fazit: Dicke, schwere Materialien näht die Maschine mit einer sehr guten Durchstichskraft problemlos. Sie kommt dank des Teflonfüsschens (ich habe es allerdings auch nicht ohne probiert) sehr gut mit Wachstuch zurecht.

Die nächsten Tage zeige ich Euch noch, wie die Maschine Jersey und Sweat vernäht hat und werde Euch berichten, was für tolle Stiche ich noch entdeckt habe.

Und dann ist da ja auch noch die Sache mit dem Sticken...

Herzlichst,
Tessa

Dieser Post steht im Zusammenhang mit der Aktion Supertester vom Nähpark Diermeier
Im Rahmen dieser wurde mir die o.g.Nähmaschine zu Testzwecken kostenlos zur Verfügung gestellt. Es handelt sich somit um einen Werbepost, da ich Werbung für den nähPark und die vorgestellte Maschine mache. Der nähPark nimmt aber keinerlei Einfluss auf die Art der Berichterstattung und die dargestellte Meinung. Es handelt sich um meine persönliche Meinung. 

Dienstag, 2. Dezember 2014

*ShirtWOCHE - LadyCarolyn*

Guten Morgen Ihr Lieben,

herzlich Willkommen im Dezember! Nun ist es also mal wieder soweit - die Weihnachtszeit beginnt... genießt die nächsten Wochen!

Ich zeige Euch heute noch das eigentlich schon für letzte Woche versprochene Shirt, aber wie es nunmal so ist, Winterzeit ist auch irgendwie Grippezeit und so kommt dann manchmal alles anders als man denkt. Ich hoffe Ihr mögt es trotzdem noch sehen…

Diesmal habe ich LadyCarolyn in der Langarmversion genäht, wieder ganz schlicht, Ton-in-Ton.


Schnitt: LadyCarolyn *hier*
Stoff: Flamé von Nosh in Off-Whith *hier*

Wie gefällt es Euch? Ich habe LadyCarolyn schon im Sommer in der Kurzarm-Variante als einfaches Basic-Shirt (insgesamt 3 x) genäht und wirklich viel getragen und ich glaube, auch dieses hier wird viel getragen werden, der Flamé Jeresy von Nosh ist sooo schön (nur leider in der Farbe kaum was zu erkennen auf den Bildern :-().

Das waren meine bis jetzt genähten Baisic-Shirts (*hier* und *hier* könnt Ihr die beiden anderen sehen), aber  es stehen noch ein paar Schnitte, welche mir auch sehr gut gefallen, auf  meiner Liste:

  
Catrin vom ::Stoffbüro:: hat auch noch drei weitere Schnitte vorgestellt (*hier* und *hier* und *hier*). Ich hoffe, Euch damit eine gute Auswahl schöner Schnitte für Basic-Shirts gezeigt zu haben und bin gespannt, ob Ihr Euch habt anstecken lassen und auch ein paar Basics für Euren Kleiderschrank nähen werdet.

Herzlichst,
Tessa