Sonntag, 11. Januar 2015

*Nähmaschinentest - Husqvarna Viking Designer Ruby Royale mit Stickmodul*


Sticken – absolutes Neuland für mich! Deshalb war die Aufregung bei mir auch noch ein bisschen größer, als ich hörte, dass die erste Maschine, welche ich für den Nähpark testen darf, eine Kombination aus Stick- und Nähmaschine ist: Husqvarna Viking Designer Ruby Royale.

Mein erster Eindruck ist sehr positiv, ich bin überrascht, wie schnell sich die Maschine in eine Stickmaschine umbauen lässt. Selbst für mich als absoluten Anfänger war es eine Leichtigkeit und nach den ersten zwei Mal ging das Umbauen wirklich sehr flux.


Ich habe mich sehr gefreut, dass bereits Stickgarn und etwas Stickvlies sowie der benötigte Unterfaden mit geliefert wurden, so dass ich gleich mit dem Sticken loslegen kann. Außerdem finde ich sehr positiv, dass zwei Stickrahmen mitgeliefert werden, in der Größe 320 x 200 und 120 x 120.

Das Handbuch zum Stickmodul empfinde ich als sehr unübersichtlich (wie auch bei der Nähmaschine)  und es ist mir etwas schwer gefallen, mich zu Recht zu finden.


Ein großes Plus der Maschine ist es aber, dass die Menüführung sehr übersichtlich ist und man sich so auch ohne Handbuch schnell einen Überblick über Funktionen und Einstellungen machen kann. Sollte dennoch etwas falsch eingestellt sein oder z. B. der Stickrahmen nicht eingerastet sein, gibt die Maschine ein Warnsignal.

Das Einspannen des Stoffes in die Stickrahmen hat von Anfang an gut geklappt und ich hatte auch den Eindruck, dass der Stoff sich sehr straff einspannen lässt und auch gut im Rahmen sitzt.


Da ich selbst keine Stickdateien besitze, habe ich bei meinen Tests auf die bereits gespeicherten Stickbilder zurückgegriffen und ich war erstaunt, welch große Auswahl es doch gibt.


Besonders gefallen haben mir die verschiedenen Schriften, so dass ich gleich einige Namen gestickt habe, wer weiß wofür ich die mal brauchen kann :-)

 
Endlich, endlich weiß dann auch jeder, dass das MEIN Kissen ist – mir gefällt es sehr:

  
Mein Fazit zu der Stickeinheit: Der Umbau von der Näh- zur Stickmaschine geht schnell von der Hand. Mir hat das Stickbild gut gefallen und bis auf wenige Ausnahmen (was aber sicherlich an meinem Einspannen des Stoffes oder der Stoffbeschaffenheit gelegen hat), hat die Maschine alles tadellos gestickt.
Wer sich also mit dem Gedanken trägt, nur ab und an mal eine Kleinigkeit zu sticken, um ein genähtes Stück aufzuwerten, ist mit dieser Maschine sicherlich sehr gut beraten. Auch wenn man keinen Platz hat, eine separate Stickmaschine aufzustellen, ist die Husqvarna Viking Designer RubyRoyale eine tolle, platzsparende Alternative.

Bei einer Kombimaschine sollte man allerdings vor dem Kauf bedenken, dass man während der Stickzeit nicht nähen kann. Ich war doch sehr überrascht, wie lange es dauert, ein einfaches Stickbild zu sticken.


Zu dem Sticken möchte ich am Schluss aber noch folgendes sagen: Ich habe bisher noch nie mit einer anderen Maschine gestickt. Ich habe daher keine Vergleichsmöglichkeit. Meinem Empfinden nach hat die Maschine sauber gestickt und sowohl der Rahmen als auch das Stickmodul erschien mir sehr robust.

*hier* findet Ihr übrigens den ersten Teil des Testberichtes. 

Herzlichst,
Tessa


Dieser Post steht im Zusammenhang mit der Aktion Supertester vom Nähpark Diermeier
Im Rahmen dieser wurde mir die o.g.Nähmaschine zu Testzwecken kostenlos zur Verfügung gestellt. Es handelt sich somit um einen Werbepost, da ich Werbung für den nähPark und die vorgestellte Maschine mache. Der nähPark nimmt aber keinerlei Einfluss auf die Art der Berichterstattung und die dargestellte Meinung. Es handelt sich um meine persönliche Meinung. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

♥ Danke, dass du vorbeigeschaut und Dir die Zeit genommen hast, mir einen Kommentar zu hinterlassen! Ich freue mich riesig darüber!

♥-liche Grüße!
Tessa