Mittwoch, 18. November 2015

*Die perfekte KINDERnähmaschine*



Eine perfekte Kindernähmaschine – gibt es die überhaupt? 

Meiner Meinung nach ist dann eine Nähmaschine perfekt für Kinder geeignet, wenn man beim Kauf einige Punkte beachtet und mit Kinderaugen die Maschine ansieht.

Welche Nähmaschine es dann letztendlich wird, ist weniger von dem Hersteller abhängig als davon, was die Maschine kann.

Ich gehe seit vielen Jahren regelmäßig in Kindergärten (hier ab 5 Jahren) und Grundschulen um dort mit den Kids zusammen an der Nähmaschine zu nähen. Außerdem nähen inzwischen alle meine drei Kinder immer mal wieder eine Kleinigkeit. 

Ich möchte, dass die Kinder total viel Spaß beim Nähen haben und mit strahlenden Augen ein fertiges Teil nach Hause tragen.
Damit das so ist, ist es für mich sehr wichtig, dass die Nähmaschine folgende Eigenschaften hat:


Einfach und übersichtlich in der Bedienung
Die Fadenführung für Ober- und Unterfaden ist auf der Maschine gekennzeichnet
Die Geschwindigkeit lässt sich stufenlos regulieren
Die Maschine näht auch ohne Fusspedal per Knopfdruck 
Die Nadelposition kann auf „Nadel unten“ verändert werden


Da vor einigen Monaten die Neuanschaffung einer Nähmaschine für die Kindernähkurse anstand, habe ich mich mit Frau Neuhierl vom NähparkDiermeier beraten. Ich habe mir im Vorfeld einige Maschinen angeschaut und zusammen mit der langjährigen Erfahrung von Frau Neuhierl, haben wir eine Maschine gefunden, welche diese Punkte optimal erfüllt: Die Brother Innov-is 10 A .


Nach nunmehr einem ¾ Jahr Praxistest kann ich sagen, dass dies eine sehr gute Entscheidung war.

1) Geschwindigkeit stufenlos regulierbar 2) nähen ohne Fusspedal 3) Nadelpostion verstellbar

Die Maschine ist sehr übersichtlich aufgebaut und meine Erfahrung zeigt, dass die Anordnung der Knöpfe und ihre Symbolik den Kindern auf Anhieb verständlich sind und sie sich die Funktionen sehr schnell eingeprägt haben.



Das Einfädeln des Oberfadens und das Einlegen der Unterfadenspule ist oft das Schwierigste für die Kinder, zumindest in der Altergruppe in welcher ich nähe (ca. 5-10 Jahre). Auf der Brother Innov-is 10 A ist sowohl der Weg des Oberfadens aufgedruckt als auch der Garnverlauf beim Aufspulen des Unterfadens. 


Die Spule mit dem Unterfaden ist sehr einfach von oben in die Nähmaschine einzulegen. Das schaffen kleine Kinderfinger mit ein wenig Übung ganz problemlos.


Ich finde es sehr wichtig, dass sich die Nähgeschwindigkeit stufenlos verstellen lässt. Gerade bei jüngeren Kinder achte ich darauf, dass die Maschine sehr langsam näht, bei den etwas größeren darf es dann schonmal ein wenig mehr „Gas“ sein *lach*. Oft ist es leider bei den sehr billigen Discounter-Maschinen so, dass die Geschwindigkeit sich kaum regulieren lässt und sie sehr ruckartig anlaufen.


Im Kindergartenalter nähe ich grundsätzlich ohne Fusspedal. Hier starten die Kinder die Nähmaschine per Knopfdruck selbst. Schon einig cm vor Nahtende erinnere ich sie daran, dass sie nun bald das Knöpfchen wieder drücken müssen, damit die Nähmaschine aufhört zu nähen. 

 
In der Grundschule entscheide ich meist spontan von Kind zu Kind, ob es mit oder ohne Pedal näht. Hier müssen die Kinder erst einmal ein Gefühl dafür bekommen, dass wenn sie unten „Gas geben“, sich oben die Nadel bewegt.

 
Meine Erfahrung ist hier, je älter das Kind, umso lieber möchte es mit Fusspedal nähen und sieht dann auch, dass es einfacher ist, wenn man beide Hände am Stoff haben kann und nicht erst ein Knopf drücken muss, um loszunähen. Hier kommt dann meist ein kleiner Schemel zum Einsatz :-), damit das Pedal besser erreicht werden kann.


Ein weiterer wichtiger Punkt ist für mich, dass ich die Nadelposition per Knopfdruck hoch bzw. runter stellen kann und die Nadel auch im Stoff stecken bleibt, sobald ich das Pedal nicht mehr betätige. Wenn die Nadel im Stoff ist, wird ein Wegrutschen des Stoffes oder ein Verschieben der Naht verhindert und gerade Kinder machen oft viele Pausen. Da wäre die erste Naht schon gleich sehr frustrierend, wenn sie durch viele Verrutscher und Zacken geprägt wäre.

 Hilfe, sie näht vorbei *lach*

Die Brother Innov-is 10 A hat wenig, aber ausreichend genug Stiche. Das finde ich persönlich sehr gut, denn es trägt erheblich dazu bei, dass das Kind nicht den Überblick verliert und ich wirklich zu jedem einzelnen Stich erklären kann, wozu er da ist und was man mit ihm alles „anstellen“ kann.

 
Mir ist außerdem sehr wichtig, dass die Maschine über einen Stretchstich verfügt und diesen sauber und ordentlich vernäht. Sobald ich mich mit den Kindern durch Schlüsselbänder, Kissenhüllen und Co. genäht habe, möchten sie gerne ihren ersten Loop nähen. Da ist es einfach toll, wenn die Maschine auch Jersey und Sweat ordentlich vernäht.

Das sind die wichtigsten Punkt, welche für mich eine für Kinder geeignete Nähmaschine auszeichnen und auf welche ich beim Kauf auf gar keinen Fall verzichten würde.

  
Die Brother Innov-is 10  A bringt das übliche Zubehör mit. Hier muss ich gestehen, dass ich außer den Reißverschlussfuss noch keinen anderen Fuss benötigt habe.

Vielleicht ist es für einige von Euch außerdem ganz wichtig, dass das Nähfüsschen eine „Fingerschutz“ hat, wie z. B. bei den kleinen Nähmaschinen (*hier*), welche extra für Kinder entwickelt wurden und Ihr wundert Euch, wieso ich diesen Punkt oben nicht aufgeführt habe. 

Ja, für mich steht die Sicherheit auch an erster Stelle und ich bin dankbar dafür, dass in all den Jahren noch kein einziger kleiner Finger unter der Nadel gelandet ist und im Übrigen auch sonst nichts, was nicht dorthin gehörte :-)

 
Solche "Schutzfüsschen" gibt es leider nicht für die üblichen Haushaltsnähmaschinen.  Ich bin aber davon überzeugt, dass es viel mehr Sinn und Freude macht, gleich eine „große“ Nähmaschine für die Kleinen zu kaufen als mit einer reinen Kindernähmaschine anzufangen.

Daher erkläre ich vor jedem Nähen den Kindern wie die Nähmaschine funktioniert und wo sie ganz besonders Acht haben müssen und außerdem bin ich IMMER mit meinen Augen, Händen und Ohren ganz bei den Kindern und sitze oder steht direkt hinter ihnen.

Ich bin jedes Mal aufs Neue wieder sehr begeistert, wie schnell Kinder lernen und wie selbstverständlich sie sich an die Nähmaschine setzen und ein Teil nach dem anderen wundervoll meistern.

 Ich jedenfalls finde die Brother Innov-is 10 A für meine Näh-Kinder perfekt und kann sie nur empfehlen.

Mich interessiert natürlich: Nähen Eure Kinder und wenn ja, haben sie eine eigene Maschine? Worauf habt Ihr beim Kauf geachtet? Was war Euch besonders wichtig?

Herzlichst,
Tessa

*Die Nähmaschine wurde mir vom Nähpark für meine ehrenamtliche Tätigkeit zur Verfügung gestellt, vielen herzlichen Dank dafür. Ich nähe nun schon einige Monate in diesem Rahmen mit der Maschine und bin begeistert von ihr. Dies ist meine eigene, persönliche Meinung und der Nähpark hat hierrauf keinerlei Einfluss genommen. Ebenso wurde von mir kein "Bericht", Post oder anderweitige Werbung erwartet. Ich möchte Euch einfach meine Erfahrung weitergeben und Euch diese Maschine empfehlen, weil sie mich überzeugt hat. Wenn mich an dieser Maschine etwas stören würde oder negativ aufgefallen wäre, hätte ich auch hiervon berichtet*

21 Kommentare

  1. Liebe Tessa,
    danke für Deinen ausführlichen Bericht! Bei uns näht außer mir noch unser Großer, der bald 9 Jahre alt wird. Für ihn haben wir vor 2 Jahren eine brother XN 1700 gekauft, das ist ein ganz einfaches Standard-Einsteigermodell. Sie ist noch einige Euros billiger als die innovis und sie tut tolle Dienste! Mein Sohn war und ist ganz stolz mit seiner eigenen Maschine nähen zu können. Da das nicht von vornherein absehbar war, haben wir erst einmal ein günstiges und einfaches Modell gewählt. Und das mit vollem Erfolg! :) Die wenigen Einstellmöglichkeiten sind nach einmaligem Erklären klar und im Kinderkopf gespeichert. Auch dehnbare Stoffe näht sie mit Gerad- und Zickzack anstandslos, so dass mein Filius für seine Brüder schon Mützen und Schals nähen konnte.
    Jetzt hoffe ich, dass das diesen Winter auch wieder so passiert, denn den Sommer über hatten die Kids anderes zu tun als zu nähen ;-)
    LG Wendy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Wendy,
      danke für Deinen ausführlichen Kommentar und Deine Erfahrung.
      Die günstigeren Maschinen konnte ich leider nicht testen, daher ist es sehr interessant, von Dir davon zu lesen.
      Meine Meinung ist, dass man beim Maschinenkauf auch ein wenig in die Zukunft denken sollte und sich überlegen sollten, von welcher Maschine man selbst bzw. die Kinder langfristig am meisten haben.
      Herzlichst,
      Tessa

      Löschen
  2. Ich habe eine Maschine die perfekt für Kinder geeignet ist! Jetzt bräuchte ich nur noch Kinder dazu ;) Nein Quatsch, ich bin auch sehr zufrieden mit meiner Maschine! Also durchaus auch für Erwachsene geeignet.
    Liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marina,
      danke für Deinen netten Kommentar, das sehe ich genauso und hatte schon überlegt, auch dazu einen Satz zu schreiben, es dann aber doch sein gelassen, da es ja um eine Kindernähmaschine gehen sollte :-)
      Herzlichst,
      Tessa

      Löschen
  3. Liebe Tessa,
    Die Innovis 10 war meine erste Maschine und auf ihr habe ich nähen gelernt! Eine sehr dankbare Maschine! Ich kann mich dir nur anschließen! Als Nachfolger habe ich auch eine Brother, nur mehr Zierstiche :-) aber das Prinzip ist das Gleiche! Meine 6Jährige näht manchmal Kleinigkeiten (Deckchen für ihr Schmusetier, ...) auch auf meiner Maschine!
    LG und danke für den Bericht!
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Vanessa,
      danke für Deinen Kommentar. Das ist auch mein Eindruck, eine wirklich sehr dankbare Maschine in einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis.
      Herzlichst,
      Tessa

      Löschen
  4. Schade, dass ich, als meine Kinder klein waren, mich nicht getraut habe mit dem Nähen zu beginnen....und damals auch nicht von deinen heutigen Erfahrungen profitieren konnte. Nach deiner BEschreibung wäre klar gewesen, das hier gezeigte wäre "mein" Modell gewesen und ich hätte ich sie bestimmt meinen Kindern "vererben" können. Ich habe mir nach einer ganz einfachen Maschine vor ca. 5 Jahren eine Innovis 950 zum Geburtstag gewünscht und taste mich seither immer weiter vor, denn es macht Spaß damit zu arbeiten. Und ich gebe es zu, das Zusammenspiel zwischen Gaspedal und mir klappt immer noch nicht, aber egal, sie näht auch auf Knopfdruck.
    Liebe Grüße - Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Tessa,

    danke für deinen Bericht.
    Ich bin letztes Jahr vor der Frage gestanden, welche Maschine für meine Tochter... Entschieden habe ich mich für die W6 N1800. Sie kommt sehr gut damit zurecht und wir sind beide mit den Ergebnissen zufrieden. :)

    Alles Liebe
    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karin,
      danke für Deinen Kommentar. Meine Erfahrung mit den günstigeren W6-Maschine ist, dass diese oft die ersten Stiche sehr schwergängig machen und dann ziemlich schnell losrasen.
      Dies ist bei der Brother nicht der Fall, was ich als großes Plus empfinde.
      Herzlichst,
      Tessa

      Löschen
  6. Ich nähe auch mit dieser Maschine! Ich liebe sie!
    Seit 4 Jahren näht sie mit mir fleißig und treu!
    Mein großer Emil will immer helfen Bein nähen. Bald kann er mit dem Maschinchen mal testen :)
    Toller Bericht liebe Tessa!

    Herzliche Grüße Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Yvonne,
      hab vielen herzlichen Dank für Deinen Kommentar,
      Tessa

      Löschen
  7. Meine beiden Jungs sind jetzt schon etwas größer (12 und 9), sie durften und dürfen auf meiner sehr stabilen Pfaff select nähen. Hier gibt es am Fußschalter die Möglichkeit die Nähgeschwindigkeit herunterzusetzten.
    Für eine eigene Maschine war bei uns leider nie andauerndes Interesse da, aber ich bin sicher (kurz) vor Weihnachten, wollen wieder beide noch schnell ein paar Geschenke zaubern ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Klasse Bericht, Tessa!
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Tessa,
    Danke für deinen tollen Bericht. Meine Tochter ist 4 1/2 und wünscht sich eine Nähmaschine zu weihnachten, bisher nähen wir zusammen, also sie auf meinem Schoß. Da ich die reinen kindernähmaschinen nicht so toll findehab ich mich schon nach alternativen umgesehen und beschlossen noch bis zu ihrem Geburtstag oder nächstes Jahr Weihnachten zu warten, dass es "richtige" Maschinen mit Knopf gibt wusste ich gar nicht. Wie alt sind so die jüngsten Kinder,die tatsächlich selbstständig mit dieser Nähmaschine nähen können? Wann haben deine Kinder angefangen zu nähen?

    Liebe Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
  10. Ich liebäugel zur Zeit mit der Brother Little Angel für meine Tochter (Weihnachten naht). :-)
    Diese Maschine ist eine vollwertige Nähmaschine und hat zusätzlich einen Fingerschutz, der bei Bedarf dann abgebaut werden kann. Ich bin gespannt aufs Testen.

    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Jahr später und siehe da: wieder naht Weihnachten ;-)
      Ist es die Little Angel von Brother geworden? Wie alt war das Töchterchen und seid Ihr noch immer glücklich mit dem Maschinchen?

      Liebe Grüße. Diana.

      Löschen
  11. Hier wird seit neuestem auf einer kleinen Vintage-Adlerette genäht, die durch Zufall bei uns gelandet ist. Die hat zwar einen geringen Funktionsumfang, ist aber eine erwachsene Nähmaschine. Toll im Gegensatz zu meiner finde ich, dass das Pedal gaaanz langsam kommt. Denn auch meine Fünfjährige will unbedingt mit Pedal nähen. Aber würde ich ihr eine kaufen müssen, käme deine Innovis sicherlich in Frage.

    AntwortenLöschen
  12. Wir haben unserer Tochter zum 8. Geburtstag die Sew Mini von Janome gekauft, das ist jetzt zwei Jahre her. Meine Tochter ist glücklich mit ihrer Maschine Sie steht bei ihr in Ihrem Zimmer auf dem Schreibtisch. Und Sie näht dann auch mal was, wenn ich nicht immer dahinter stehe. Zum versäubern bring Sie es mir um es auf der Overlock zu machen aber ansonsten bekommt die Maschine alles hin. Hat bisher nur Webware verarbeitet zB. Röcke, Eierwärmer, Kissen, Kosmetiktasche. Aber hätte ich Deinen tollen Bericht damals schon gelesen hätten wir uns vielleicht anders entschieden. Aber im Moment reicht diese noch aus.
    Liebe Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Tessa,
    auch wenn Dein Bericht nun schon ein Jahr alt ist möchte ich mich noch bei Dir dafür bedanken. Für mich ist er gerade topaktuell.
    Ich habe mir nämlich selbst beim Nähpark gerade eine neue Maschine bestellt (allerdings ein richtig großes, schweres und teures Kaliber) und mir eine Nähecke eingerichtet. Da fiel meinem Töchterchen (7 1/2 J) ihre Spielzeugnähmaschine wieder ein, die sie mit 5 bekommen hat. Sie war gleich Feuer und Flamme und wollte sofort selbst mal wieder nähen. Kurze Zeit hat es Spaß gemacht aber dann zeigten sich schnell die Defizite. Und mir wurde ganz schnell klar, dass sie eine richtige eigene Nähmaschine bekommen soll (an meine große soll sie noch nicht). Ich telefonierte mit einer tollen Beraterin vom Nähpark, die mir von der Brother Little Angel, die ich im Auge hatte, abriet und mir trotz des jungen Alters meiner Tochter die Brother Innov-is 10a empfahl. Und Dein Bericht bestätigt diese Empfehlung voll und ganz. Die Sache mit dem Fingerschutz geht mir dennoch nicht aus dem Kopf. Bei meiner Internetrecherche, welche Maschine (Kindernähmaschine oder Einsteigermodell f. Erwachsene) war ich aber darauf gestoßen, dass es für die Brother Innov-is-Modelle einen solchen zum Nachrüsten gibt. z.B. hier: http://www.naehzentrum-braunschweig.de/Fingerschuetze/Fingerschutz-Brother-Innov-is-10-bis-55-100-150-350-550::3433.html
    Beim Nähpark habe ich angefragt, ob die diesen auch auftreiben können, denn damit ist es dann tatsächlich *Die perfekte KINDERnähmaschine*
    Viele liebe Grüße. Diana.

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Tessa,
    auch wenn Dein Bericht nun schon ein Jahr alt ist möchte ich mich noch bei Dir dafür bedanken. Für mich ist er gerade topaktuell.
    Ich habe mir nämlich selbst beim Nähpark gerade eine neue Maschine bestellt (allerdings ein richtig großes, schweres und teures Kaliber) und mir eine Nähecke eingerichtet. Da fiel meinem Töchterchen (7 1/2 J) ihre Spielzeugnähmaschine wieder ein, die sie mit 5 bekommen hat. Sie war gleich Feuer und Flamme und wollte sofort selbst mal wieder nähen. Kurze Zeit hat es Spaß gemacht aber dann zeigten sich schnell die Defizite. Und mir wurde ganz schnell klar, dass sie eine richtige eigene Nähmaschine bekommen soll (an meine große soll sie noch nicht). Ich telefonierte mit einer tollen Beraterin vom Nähpark, die mir von der Brother Little Angel, die ich im Auge hatte, abriet und mir trotz des jungen Alters meiner Tochter die Brother Innov-is 10a empfahl. Und Dein Bericht bestätigt diese Empfehlung voll und ganz. Die Sache mit dem Fingerschutz geht mir dennoch nicht aus dem Kopf. Bei meiner Internetrecherche, welche Maschine (Kindernähmaschine oder Einsteigermodell f. Erwachsene) war ich aber darauf gestoßen, dass es für die Brother Innov-is-Modelle einen solchen zum Nachrüsten gibt. z.B. hier: http://www.naehzentrum-braunschweig.de/Fingerschuetze/Fingerschutz-Brother-Innov-is-10-bis-55-100-150-350-550::3433.html
    Beim Nähpark habe ich angefragt, ob die diesen auch auftreiben können, denn damit ist es dann tatsächlich *Die perfekte KINDERnähmaschine*
    Viele liebe Grüße. Diana.

    AntwortenLöschen
  15. Meine Mädels 7/10 nähen auch auf der Maschine sie ist echt ideal Lg Martina

    AntwortenLöschen

♥ Danke, dass du vorbeigeschaut und Dir die Zeit genommen hast, mir einen Kommentar zu hinterlassen! Ich freue mich riesig darüber!

♥-liche Grüße!
Tessa