Mittwoch, 25. November 2015

*NEUES von der ÖSENfront*




 Ösen – immer noch für viele ein rotes Tuch, zumindest entnehme ich das Euren Kommentaren hier und ich bekomme auch ab und an eine Mail mit Fragen zu den Ösen.

Wie ich meine Ösen befestige habe ich *hier* schon einmal ausführlich gezeigt und bisher hat sich noch NIE eine Öse gelockert oder ist gar ganz abgegangen.

Ganz, ganz wichtig ist, dass Ihr den Stoff ordentlich verstärkt (je dehnbarer und dünner der Stoff, umso mehr verstärken) und das Loch auf gar keinen Fall mit dem in der Packung liegenden Werkzeug in den Stoff schlagt.

Ich schneide mir zuerst ein winzig kleines Loch an die Stelle wo die Öse sitzen soll (dafür nehme ich diese Schere, schön scharf und sehr spitz), dann schneide ich das Loch ein wenig größer und drücke die Öse versuchsweise in den Stoff. Da merkt man dann ganz schnell, ob das Loch noch vergrößert werden muss. Die Öse muss auf jeden Fall mit Druck durch das Loch gesteckt werden, denn je fester sie dort schon im Stoff sitzt, umso fester sitzt sie hinterher.

Zum Befestigen der Ösen verwende ich ausschließlich die Vario-Zange von Prym (*hier* über den Nähpark).

Jetzt aber zu meinem neusten "Öseneinschlagwerkzeug":


Vor einigen Wochen habe ich meine Ösenzange um eine „Einschlaghilfe“ für Ösen (*hier* ebenfalls über den Nähpark) erweitert und bin ganz angetan von ihr.


Wofür ich so etwas brauche, wo ich doch eine Ösenzange habe… tja, also die Sache ist so: 
Viele genäht Dinge „entstehen“ bei mir, Ideen zu Details kommen mir während des Nähens (oder wenn ich einfach keinen konkreten Plan habe *hüstel*) und da kann es durchaus schon einmal vorkommen, dass ich gerne eine Öse an einer Stelle haben möchte, welche aber dann schon ganz und gar nicht mehr mit der Zange zu erreichen ist (oder weil ich vorher zu faul war, den Stoff zu verstärken, ein Quadrat aufzusteppen, ein Loch zu schneiden und eine Öse einzuhauen und stattdessen einfach genäht habe und mich dann kurze Zeit später in den H*** beißen könnte wegen meiner Faulheit…), genau da ist die Einschlaghilfe total genial.



Auch hier sitzt die Öse wirklich sehr, sehr fest (aber auch hier ist es für den Halt ausschlaggebend, dass das Loch kleiner und mit der Schere geschnitten wird). Ich habe das kleine Ufo die Einschlaghilfe nun schon öfters eingesetzt (ähm, aus welchen der o. g. Gründen verrate ich Euch jetzt mal nicht…) und möchte sie nicht mehr missen.

 
Die Vario-Zange ist bei mir immer noch die erste Wahl beim Befestigen der Ösen aber gerade an schwer zu erreichenden Stellen ist das Anbringen der Ösen dank des Dreibein nun auch absolut easy.


Das Dreibein (wie auch die Zange) kann man übrigens auch zum Einschlagen von Druckknöpfen verwenden und nun hat meine Tasche endlich den Knopf bekommen, welchen ich immer wieder sehr vermisst habe.

Herzlichst,
Tessa

2 Kommentare

  1. Schlaue Erfindung!
    Liebe Grüße,
    Jenny

    AntwortenLöschen
  2. Oh Danke für´s zeigen. Ich habe gerade meine Ösenphobie überwunden und leider festgestellt, das die Zange zu klein war für den Stoffberg. Ich glaub diesen Dreibein bestell ich mir beim Nikolaus.
    LG Silvi

    AntwortenLöschen

♥ Danke, dass du vorbeigeschaut und Dir die Zeit genommen hast, mir einen Kommentar zu hinterlassen! Ich freue mich riesig darüber!

♥-liche Grüße!
Tessa