Donnerstag, 4. Februar 2016

#coveritis - Brauche ich wirkliche eine Cover?



Eine Cover-Maschine
brauche ich die überhaupt und was kann so eine Maschine?

Als ich vor einigen Jahren immer mehr Jersey und Sweat vernäht habe, war schnell klar, dass ich zu meiner Nähmaschine noch eine Overlockmaschine brauche. Viel länger habe ich schon überlegt, ob ich zu diesen beiden Maschinen auch wirklich noch eine Cover-Maschine benötige.


Auf den ersten Blick sehen sich eine Overlock und eine Cover-Maschine sehr ähnlich, auch das Stichbild ähnelt sich sehr und doch sind es zwei unterschiedliche Maschinen mit unterschiedlichen Funktionen.


Die größeren Unterschiede zwischen einer Overlock und einer Cover-Maschine kann man auf den zweiten Blick schon erkennen. Die Cover-Maschine hat kein Messer und kann somit den Stoff nicht schneiden. Außerdem kann bei der Cover-Maschine mit drei Nadeln (kein muss) genäht werden.

Was „kann“ eine Cover?
  •  mit der Cover-Maschine können Kleidungstücke professionell gesäumt werden (geh einmal an Deinen Kleiderschrank und schaue Dir ein Kauf-Shirt genau an. Der Saum, welcher aussieht als sei er mit einer Zwillingsnadel genäht, ist eine Covernaht)
  • die Cover-Maschine arbeitet schnell und präzise und der Saum wird nicht wellig, da der Stoff optimal transportiert wird
  • die Näht sind durch die Verkettung sehr haltbar und nicht mit der Naht einer Zwillingsnadel zu vergleichen
  • denn der Coverstich als Ziernaht eingesetzt wird, wird er zum absoluten Hingucker
  • durch unterschiedliche Nadelanzahl und Nadelpositionen kann das Stichbild verändert werden und die Naht wird breiter oder schmäler

 Was „kann“ eine Cover nicht?
  • sie schneidet den Stoff nicht (im Gegensatz zu einer Overlock)
  • sie kann nicht rückwärtsnähen, die Cover-Naht muss per Hand nachträglich gut gesichert werden

 Das „Können“ einer Cover-Maschine ist also schnell zusammengefasst auf zwei Punkte:

Säumen
Ziernähte

Nicht viel, oder? Zu dem „Nicht viel“ mischte sich bei mir dann auch immer wieder der Gedanke, ob mir eine Cover-Maschine das Geld wert ist und auch den Platz, den sie mit in meinem Nähzimmer „wegnehmen“ wird.

Wieso ich mir trotzdem eine Cover-Maschine gekauft habe?


  • der ausschlaggebende Punkt für mich war, dass ich haltbare und belastbare Säume an meinen Shirts haben möchte. Ich war es einfach leid, die Nähte der Zwillingsnadel immer wieder auszubessern. Außerdem wünschte ich mir ein gleichmäßiges Stichbild an allen Stellen des Shirts, also auch an den Nahtübergängen.
  • für mich ist es außerdem das größte Glück, ein genähtes Kleidungsstück in der Hand zu halten, welches professionell genäht ist, wo eine Unterscheidung von einem Kaufshirt fast nicht möglich ist. Da ist meine Nähmaschine einfach an ihre Grenze gestoßen


Die Entscheidung für eine Cover-Maschine war dann doch schnell getroffen, länger hat allerdings die Entscheidung für Hersteller / Modell gebraucht.

Ich habe mich (nach miserabler Beratung) für die Babylock BLCS entschieden und habe die Entscheidung für eine Cover-Maschine nie bereut. Auch nähe ich wirklich sehr, sehr gerne mit meiner BLCS, habe mich aber immer wieder gefragt, ob der sehr hohe Preis (UVP 1.398 EUR) im Vergleich mit anderen Herstellern gerechtfertigt ist, denn auch die BLCS hat ihre „Macken“ und ich ärgere mich immer mal wieder über sie.

An einem Nachmittag, an welchem ich für eine einzige Covernaht so lange gebraucht hatte wie für das Shirt selbst (jaja, auch das kommt leider immer mal wieder vor, zum Glück jedoch ganz selten), war ich irgendwann einfach nur gefrustet und die Idee geboren, dass ich über mehrere Monate im direkten Vergleich zur Babylock BLCS die Cover-Maschinen der Hersteller Bernina und Janome


teste. 

Ich wollte vor allen Dingen folgendes herausfinden:

Ist der hohe Preis der BLCS gerechtfertigt?
Wieso liest man deutlich mehr Klagen über Fehlstiche bei Bernina und Janome?
 
Ich setzte mir zum Ziel, aus jeder Maschine das Bestmögliche herauszuholen…

Ob das geklappt hat werde ich Euch die nächsten Wochen hier erzählen und ich werde selbstverständlich jede der drei Maschinen ausführlich vorstellen.

Herzlichst,
Tessa

10 Kommentare

  1. Spannend - auch bei mir hätte Platz- und Finanzangebot für eine Drittmaschine nicht gereicht, aber auf die Coverlocknähte wollte ich auch nicht verzichten, da ich das Zwillingsnadelgemurks leid war. Bei mir ist es deshalb eine Combimaschine geworden und ich bin sehr zufrieden damit http://amberlight-label.blogspot.de/2014/04/baby-lock-desire.html

    AntwortenLöschen
  2. Bin sehr gespannt auf dein Ergebnis. Ich habe mich im Laden meines Vertrauens gut beraten gefühlt und mir wurde die Janome 2000 cpx empfohlen. Den Kauf habe ich nicht bereut. Ich habe auch mal einen Fehlstich, muss aber immer wieder feststellen, dass es dann mein Fehler war weil ich in den Einstellungen oder im Einspannen einen Fehler hatte.
    Mein Händler sagte das Geld lohnt sich, der Mehrpreis zur BLCS rechtfertigt sich nicht.
    Ich bin also mehr als gespannt was du sagst.
    Ich für mich kann mir kaum vorstellen, daß eine Maschine noch besser nähen soll 😊.
    Danke für deine Mühe und das du uns daran teilhaben lässt!

    AntwortenLöschen
  3. Da bin ich gespannt. Ich habe mir kürzlich eine Overlock gekauft (Juki) und freunde mich noch mit ihr an. Die Zwillingsnadel werde ich demnächst mal ausprobieren. Und auch die ganzen anderen Stiche, die meine gute Nähmaschine hat. Ich bin gespannt, was du berichten wirst.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Tessa,
    danke für diesen tollen Bericht bis jetzt.
    Mir erging es ähnlich wie dir, der Saum mit der Zwillingsnadel hatte mich nie zufrieden gestellt. Geliegäugelt hatte ich dann auch immermal nach einer Cover. Vor ungefähr einem Jahr habe ich mir die Janome angeschafft. Ich hatte mit ihr leider kein Glück... haufenweise Fehlstiche und stundenlanges auftrennen....so ärgerlich!!!!
    Beim Händer hier vor Ort gab es nur Janome oder Babylock, die Bernina wurde da so schlechtgeredet...na ja ..und im Bericht bei jomastyle macht sie ihren Job echt prima!
    Nun habe ich die BLCS und bin sehr zufrieden mit ihr....und ja ...gelegentlich zickt sie auch ein wenig...
    Liebe Grüße, Moni

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin sehr gespannt!
    Bei mir soll auch eine Cover einziehen und ich möchte auch gern wissen, ob der Preisunterschied gerechtfertigt ist.
    Ich kenne nämlich einige, die auch mit der BLCS nicht zurecht kommen.

    Liebe Grüße, Barbara

    AntwortenLöschen
  6. Oh...da bin ich sehr gespannt. Ich habe nämlich auch sehr lange überlegt, ob ich mir eine Coverlock zulege und habe mich jedoch für die deutlich günstigere Variante der Bernina entschieden, da ich die Covernähte nur für rein private Zwecke brauche...da waren mir die über 1000 € echt zu viel.
    Nach anfänglichem Fluchen und viel schimpfen und immer wieder neu einfädeln und einstellen haben wir uns inzwischen angefreundet und seitdem ich die Fäden auch nicht mehr in die Fadenführung vor den Nadeln einfädel reißt mir der Faden auch nicht mehr und die Nähte werden top! Coverlocks sind halt die Divas unter den Nähmaschinen...aber ich denke das gilt für alle Modelle.

    Gruß Uschi

    AntwortenLöschen
  7. Da bin ich ja mal gepsannt, was Du zu berichten hast... Ich habe mir die Janome 2000 cpx im Dezmeber geholt. Allerdings nach guter telefonischer Beratung beim nähpark. Ich will bald bestimmte Kleidung verkaufen und sie soll hochwertig aussehen - wie Du schon beschrieben hast, geht das mit einer normalen oder einen Ovi nicht so gut. Und ich bin jetzt schon nach so kurzer Zeit sehr zufrieden... Eine Umstellung auf eine Cover ist es allerdings schon und für mich privat wäre es auch ohne gegangen, denn preislich finde ich keine der Maschinen gerecht... Bin also gespannt auf Deine Erfahrungen:)
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
  8. Das klingt doch schon mal vielversprechend. Ich hab ja die Janome 2000 und noch nie eine andere benutzt. Probleme hab ich auch keine... Mal sehen, was du so berichtest.
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  9. interessant! Ich liebäugle seit einiger Zeit mit einer Cover, nähe seit 4 Jahren mit einer Discounternähmaschine (#!) und eine Ovi von Babylock, mit der ich super zufrieden bin. Allerdings stellen mich die Zwillingsnähte eben nicht mehr zufrieden. Ich werde deinen Bericht verfolgen, bin sehr gespannt!!

    AntwortenLöschen
  10. Ich bin gespannt auf die anderen beiden und dein Fazit. Vielleicht darf doch irgendwann eine Cover einziehen. Liebe Grüße Martina

    AntwortenLöschen

♥ Danke, dass du vorbeigeschaut und Dir die Zeit genommen hast, mir einen Kommentar zu hinterlassen! Ich freue mich riesig darüber!

♥-liche Grüße!
Tessa